Ubisoft: Rainbow Six Siege erhält Vulkan-Grafikschnittstelle

Der Taktik-Shooter Rainbow Six Siege ist seit Patch 4.3 auch mit Vulkan statt Direct3D 11 spielbar. Durch weniger Draw-Calls für die CPU steigt die Bildrate, hinzu kommt Async Compute für eine bessere GPU-Auslastung. Außerdem gibt es eine dynamische Render-Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Rainbow Six Siege
Rainbow Six Siege (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat die Vulkan-Grafikschnittstelle in die PC-Version des Taktik-Shooters Rainbow Six Siege integriert. Wer Patch 4.3 aufgespielt hat, kann ohne Neuinstallation zwischen dem bisherigen Direct3D 11 und Vulkan wechseln, um zu testen, wie sich die Performance unterscheidet. Im Kurztest mit einer Radeon RX 5700 XT und einem Ryzen 7 3800X erreichten wir im integrierten Benchmark etwa 20 Prozent höhere Bildraten.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter*in Air SIGINT Software Engineering (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. IT-Ingenieur:in (w/m/d) Zentrale Leittechnik
    Stadtentwässerung Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
Detailsuche

Mit dem Vulkan-API hat Ubisoft einige Veränderungen vorgenommen, um die Leistung zu steigern, wobei eine von drei optional bleibt. Neu ist Dynamic Texture Indexing alias Bindless Rendering, was in weniger Draw-Calls resultiert und somit die CPU entlastet wird, da die Grafikkarte weniger Treiber-Overhead auf dem Prozessor generiert. Weiterhin wird Async Compute verwendet, um Ambient Occlusion und Screen Space Reflection parallel und somit effizienter zu berechnen. Diese Verbesserung stammt von der Konsolenversion von Rainbow Six Siege, sie war mit Direct3D 11 laut Ubisoft nicht umsetzbar.

Optional mit Vulkan ist eine dynamische Render-Auflösung, ebenfalls eine primär auf Konsolen verwendete Technik. Der Spieler wählt hierbei eine Ziel-Bildrate, etwa 60 fps oder 144 fps, und die Engine von Rainbow Six Siege reduziert dann dynamisch die Pixelmenge, um diese Framerate zu erreichen. Dadurch läuft der Taktik-Shooter runder, weil die Varianz im GPU-Limit niedriger ausfällt und was hilfreich beim Aiming ist. Ubisoft setzt auf einen temporalen Ansatz für die Kantenglättung, was die dynamische Render-Auflösung weniger verwaschen aussehen lassen soll.

Um Vulkan in Rainbow Six Siege verwenden zu können, ist eine AMD-Grafikkarte ab der GCN-v1-Generation (Radeon HD 77xx) oder ein Nvidia-Modell ab der Kepler-Generation (Geforce GTX 6x0) notwendig. Unter Vulkan ist Videospeicherauslastung schwieriger zu handhaben, die Entwickler warnen daher, dass es bei einer Überlastung zu Abstürzen kommen kann. Sollte die Auslastung in den Grenzbereich kommen, gibt Rainbow Six Siege eine Warnung aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Cloudwebserver: NGINX gibt es jetzt für Azure
    Cloudwebserver
    NGINX gibt es jetzt für Azure

    Build 2022 Microsoft und F5 verkünden die Verfügbarkeit von NGINX auf Azure als nativ integrierte Software as a Service im Preview.

  3. Windows 11: Microsoft bringt ARM- und NPU-Toolchain
    Windows 11
    Microsoft bringt ARM- und NPU-Toolchain

    Build 2022ARM-Rechner mit Windows 11 benötigen passende native Programme. Entwickler bekommen dafür eine komplette Toolchain und NPU-Unterstützung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /