Ubisoft: Michel Ancel zeigt Beyond Good and Evil 2

Die Fähigkeiten der neuen Voyager-Engine, aber auch Gameplay aus Beyond Good and Evil 2 stellt Michel Ancel in einem neuen Video vor. Das Spiel mit dem imposanten Trailer erinnert derzeit an eine wilde Mischung mit Elementen aus Titeln wie Star Citizen und No Man's Sky.

Artikel veröffentlicht am ,
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum.
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum. (Bild: Ubisoft)

Mit dem ersten, 2003 veröffentlichten Beyond Good and Evil hat der auf der E3 2017 präsentierte Nachfolger inhaltlich wenig bis nichts gemein. Statt eine lineare Handlung zu erzählen, sollen Spieler in Beyond Good and Evil 2 wie in No Man's Sky in einem riesigen Universum mit Raumschiffen, Planeten und Rollenspielelementen unterwegs sein. Chefdesigner Michel Ancel stellte die Mischung aus Weltraum- und Rollenspiel in einem Trailer vor. Offenbar handelt es sich dabei weitgehend um die Präsentation, die er hinter verschlossenen Türen auf der Spielemessse in Los Angeles gehalten hat.

Stellenmarkt
  1. MS SQL-Server / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Systementwickler Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Ancel geht darin auf die Fähigkeiten der neuen Engine ein, an der er mit seinem Team bei Ubisoft seit rund drei Jahren gearbeitet habe. Die Laufzeitumgebung namens Voyager soll unter anderem den nahtlosen Übergang von Planetenoberflächen in Rauschiffe und ein riesiges All darstellen können - was eine technische Herausforderung ist, der sich unter anderem Star Citizen auf ähnlich ambitionierte Art stellt.

Die Voyager-Engine soll auch in der Lage sein, zumindest einen Teil des Universums prozedural zu generieren - was wiederum an No Man's Sky erinnert. Einen weiteren Teil der Welt wollen die Entwickler vorgeben. Die handgefertigten und prozedural generierten Elemente sollen dann von der Engine nahtlos und stimmig zusammengefügt werden.

Beyond Good and Evil 2 spielt als Prequel vor dem ersten Teil, und zwar in einem Gebiet namens System 3 - ein Sonnensystem im Zentrum interstellarer Kolonisierung und des Handels in der Milchstraße des 24. Jahrhunderts. Letztlich geht es um den Kampf gegen einen Konzern, der Sklavenwesen fabriziert.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Aufbau soll weniger einem linearen Abenteuer ähneln, sondern eher einem Rollenspiel. So soll der Spieler als einfacher Sklave oder Bote anfangen, sich nach und nach größere Raumschiffe mit einer Crew zulegen, Ressourcen sammeln, Aufträge erledigen, das Weltall erkunden und Kämpfe bestehen können, auch oder vor allem als Pirat - im Detail ist das noch nicht klar. Das alles soll sowohl allein funktionieren als auch online mit anderen Spielern.

Beyond Good and Evil 2 soll zusammen mit der Community entstehen. Wer sich beteiligen will, kann sich für eine Art Club namens Space Monkey Program anmelden. Für welche Plattformen das Spiel erscheint und vor allem wann, hat Ubisoft noch nicht gesagt. Alles andere als ein paar weitere Jahre bis zur Fertigstellung wäre eine Überraschung, zumal Termintreue und maximale Effizienz nach bisherigen Erfahrungen nicht die größten Stärken Ancels sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 23. Jun 2017

Wobei NMS natürlich niemals das Budget für so ein Spiel hatte. Da dürfte ja allein die...

Hotohori 23. Jun 2017

Außerdem kann uns es ja egal sein, wir werden dann ja sehen was am Ende dabei raus kommt...

Hotohori 23. Jun 2017

Der Witz ist, ich hab es nie gespielt, bin über 40 und trotzdem hat mich der Trailer auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /