Abo
  • Services:
Anzeige
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum.
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum. (Bild: Ubisoft)

Ubisoft: Michel Ancel zeigt Beyond Good and Evil 2

In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum.
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum. (Bild: Ubisoft)

Die Fähigkeiten der neuen Voyager-Engine, aber auch Gameplay aus Beyond Good and Evil 2 stellt Michel Ancel in einem neuen Video vor. Das Spiel mit dem imposanten Trailer erinnert derzeit an eine wilde Mischung mit Elementen aus Titeln wie Star Citizen und No Man's Sky.

Mit dem ersten, 2003 veröffentlichten Beyond Good and Evil hat der auf der E3 2017 präsentierte Nachfolger inhaltlich wenig bis nichts gemein. Statt eine lineare Handlung zu erzählen, sollen Spieler in Beyond Good and Evil 2 wie in No Man's Sky in einem riesigen Universum mit Raumschiffen, Planeten und Rollenspielelementen unterwegs sein. Chefdesigner Michel Ancel stellte die Mischung aus Weltraum- und Rollenspiel in einem Trailer vor. Offenbar handelt es sich dabei weitgehend um die Präsentation, die er hinter verschlossenen Türen auf der Spielemessse in Los Angeles gehalten hat.

Anzeige

Ancel geht darin auf die Fähigkeiten der neuen Engine ein, an der er mit seinem Team bei Ubisoft seit rund drei Jahren gearbeitet habe. Die Laufzeitumgebung namens Voyager soll unter anderem den nahtlosen Übergang von Planetenoberflächen in Rauschiffe und ein riesiges All darstellen können - was eine technische Herausforderung ist, der sich unter anderem Star Citizen auf ähnlich ambitionierte Art stellt.

Die Voyager-Engine soll auch in der Lage sein, zumindest einen Teil des Universums prozedural zu generieren - was wiederum an No Man's Sky erinnert. Einen weiteren Teil der Welt wollen die Entwickler vorgeben. Die handgefertigten und prozedural generierten Elemente sollen dann von der Engine nahtlos und stimmig zusammengefügt werden.

Beyond Good and Evil 2 spielt als Prequel vor dem ersten Teil, und zwar in einem Gebiet namens System 3 - ein Sonnensystem im Zentrum interstellarer Kolonisierung und des Handels in der Milchstraße des 24. Jahrhunderts. Letztlich geht es um den Kampf gegen einen Konzern, der Sklavenwesen fabriziert.

Der Aufbau soll weniger einem linearen Abenteuer ähneln, sondern eher einem Rollenspiel. So soll der Spieler als einfacher Sklave oder Bote anfangen, sich nach und nach größere Raumschiffe mit einer Crew zulegen, Ressourcen sammeln, Aufträge erledigen, das Weltall erkunden und Kämpfe bestehen können, auch oder vor allem als Pirat - im Detail ist das noch nicht klar. Das alles soll sowohl allein funktionieren als auch online mit anderen Spielern.

Beyond Good and Evil 2 soll zusammen mit der Community entstehen. Wer sich beteiligen will, kann sich für eine Art Club namens Space Monkey Program anmelden. Für welche Plattformen das Spiel erscheint und vor allem wann, hat Ubisoft noch nicht gesagt. Alles andere als ein paar weitere Jahre bis zur Fertigstellung wäre eine Überraschung, zumal Termintreue und maximale Effizienz nach bisherigen Erfahrungen nicht die größten Stärken Ancels sind.


eye home zur Startseite
Hotohori 23. Jun 2017

Wobei NMS natürlich niemals das Budget für so ein Spiel hatte. Da dürfte ja allein die...

Hotohori 23. Jun 2017

Außerdem kann uns es ja egal sein, wir werden dann ja sehen was am Ende dabei raus kommt...

Hotohori 23. Jun 2017

Der Witz ist, ich hab es nie gespielt, bin über 40 und trotzdem hat mich der Trailer auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    thomas.pi | 08:24

  2. Naiv

    Pldoom | 05:17

  3. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  4. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  5. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel