• IT-Karriere:
  • Services:

Ubisoft: Michel Ancel zeigt Beyond Good and Evil 2

Die Fähigkeiten der neuen Voyager-Engine, aber auch Gameplay aus Beyond Good and Evil 2 stellt Michel Ancel in einem neuen Video vor. Das Spiel mit dem imposanten Trailer erinnert derzeit an eine wilde Mischung mit Elementen aus Titeln wie Star Citizen und No Man's Sky.

Artikel veröffentlicht am ,
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum.
In Beyond Good and Evil 2 erkundet der Spieler ein skurriles Universum. (Bild: Ubisoft)

Mit dem ersten, 2003 veröffentlichten Beyond Good and Evil hat der auf der E3 2017 präsentierte Nachfolger inhaltlich wenig bis nichts gemein. Statt eine lineare Handlung zu erzählen, sollen Spieler in Beyond Good and Evil 2 wie in No Man's Sky in einem riesigen Universum mit Raumschiffen, Planeten und Rollenspielelementen unterwegs sein. Chefdesigner Michel Ancel stellte die Mischung aus Weltraum- und Rollenspiel in einem Trailer vor. Offenbar handelt es sich dabei weitgehend um die Präsentation, die er hinter verschlossenen Türen auf der Spielemessse in Los Angeles gehalten hat.

Stellenmarkt
  1. Häfen und Güterverkehr Köln AG, Köln
  2. Haufe Group, Freiburg

Ancel geht darin auf die Fähigkeiten der neuen Engine ein, an der er mit seinem Team bei Ubisoft seit rund drei Jahren gearbeitet habe. Die Laufzeitumgebung namens Voyager soll unter anderem den nahtlosen Übergang von Planetenoberflächen in Rauschiffe und ein riesiges All darstellen können - was eine technische Herausforderung ist, der sich unter anderem Star Citizen auf ähnlich ambitionierte Art stellt.

Die Voyager-Engine soll auch in der Lage sein, zumindest einen Teil des Universums prozedural zu generieren - was wiederum an No Man's Sky erinnert. Einen weiteren Teil der Welt wollen die Entwickler vorgeben. Die handgefertigten und prozedural generierten Elemente sollen dann von der Engine nahtlos und stimmig zusammengefügt werden.

Beyond Good and Evil 2 spielt als Prequel vor dem ersten Teil, und zwar in einem Gebiet namens System 3 - ein Sonnensystem im Zentrum interstellarer Kolonisierung und des Handels in der Milchstraße des 24. Jahrhunderts. Letztlich geht es um den Kampf gegen einen Konzern, der Sklavenwesen fabriziert.

Der Aufbau soll weniger einem linearen Abenteuer ähneln, sondern eher einem Rollenspiel. So soll der Spieler als einfacher Sklave oder Bote anfangen, sich nach und nach größere Raumschiffe mit einer Crew zulegen, Ressourcen sammeln, Aufträge erledigen, das Weltall erkunden und Kämpfe bestehen können, auch oder vor allem als Pirat - im Detail ist das noch nicht klar. Das alles soll sowohl allein funktionieren als auch online mit anderen Spielern.

Beyond Good and Evil 2 soll zusammen mit der Community entstehen. Wer sich beteiligen will, kann sich für eine Art Club namens Space Monkey Program anmelden. Für welche Plattformen das Spiel erscheint und vor allem wann, hat Ubisoft noch nicht gesagt. Alles andere als ein paar weitere Jahre bis zur Fertigstellung wäre eine Überraschung, zumal Termintreue und maximale Effizienz nach bisherigen Erfahrungen nicht die größten Stärken Ancels sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hotohori 23. Jun 2017

Wobei NMS natürlich niemals das Budget für so ein Spiel hatte. Da dürfte ja allein die...

Hotohori 23. Jun 2017

Außerdem kann uns es ja egal sein, wir werden dann ja sehen was am Ende dabei raus kommt...

Hotohori 23. Jun 2017

Der Witz ist, ich hab es nie gespielt, bin über 40 und trotzdem hat mich der Trailer auf...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    •  /