Ubisoft: Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln

Ubisoft hat von Far Cry 5 doppelt so viele Exemplare wie von Teil 4 verkauft - ein Serienrekord, über den der klassische Handel allerdings enttäuscht sein dürfte. Neben den Absatzzahlen nennen die Entwickler amüsante Daten über Schaufelweitwürfe und gefangene Fische.

Artikel veröffentlicht am ,
Far Cry 5 spielt in den Weiten des US-Bundesstaates Montana.
Far Cry 5 spielt in den Weiten des US-Bundesstaates Montana. (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Der Actiontitel Far Cry 5 ist am 27. März 2018 auf den Markt gekommen - und trifft offenbar den Nerv der Spieler: Nach Angaben des Entwicklers und Publishers Ubisoft hat das Programm den Absatz des Ende 2014 veröffentlichten vierten Serienteils um mehr als das Doppelte übertroffen; einen Vergleich zu dem dazwischen geschobenen und ohne Nummer veröffentlichten Primal (Februar 2016) zieht Ubisoft nicht.

Stellenmarkt
  1. Web-Developer (m|w|d) Marketing
    ESCHA GmbH & Co. KG', Halver
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Java Full Stack & Cloud
    TraceTronic GmbH, Dresden
Detailsuche

Nach Angaben des Herstellers hat Far Cry 5 in der ersten Woche mit 310 Millionen US-Dollar den zweithöchsten Umsatz in der Firmengeschichte erzielt. Auf dem ersten Platz steht nicht Assassin's Creed, sondern das im modernen New York angesiedelte The Division, für das Ubisoft kürzlich eine Fortsetzung angekündigt hat - Details zum Inhalt sollen erst im Laufe des Jahres bekanntgegeben werden.

Der stationäre Handel dürfte sich über den starken Absatz von Far Cry 5 nicht freuen: Laut Ubisoft liegt der digitale Anteil bei mehr als 50 Prozent der Gesamtverkäufe. Weitere Details dazu nennt das Unternehmen nicht - interessant zu wissen wäre vor allem, wie hoch der Digitalanteil bei den Konsolenfassungen ist. Bei der auch über Steam verfügbaren PC-Version dürfte er sehr hoch sein, vermutlich über 90 Prozent.

Parallel zu den Verkaufszahlen nennt Ubisoft einige amüsante Details, die offenbar bei Spielern mit Onlineverbindung gemessen wurden. So seien in der ersten Woche nach Veröffentlichung genau 8.651 Spieler in den Weiten von Montana von Stinktieren gebissen worden, gleichzeitig seien 5,1 Millionen virtuelle Fische geangelt worden.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Spieler sollen die als Waffe nutzbaren Schaufeln insgesamt 38.800 Kilometer weit geworfen haben, außerdem sollen rund 35,2 Millionen Stangen Dynamit geschleudert und dadurch rund 177 Millionen Zivilisten gerettet worden sein. Der beliebteste menschliche Helfer auf Abruf sei der Mechaniker und Buschpilot Nick Rye, der beliebteste Hund auf Abruf sei Boomer.

Far Cry 5 (Test auf Golem.de) spielt in der Berg- und Waldwelt des US-Bundesstaates Montana. Dort hat eine Sekte ein Gebiet annektiert und ein totalitäres Regime aufgebaut, gegen das der Spieler kämpft. Dabei genießt er weitgehende Freiheiten beim Auswählen von Missionen und bei seiner Vorgehensweise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quakerIO 07. Apr 2018

Wer hätte das gedacht? Das es zu einen Rekord komm nach einen Unfall wie Prime :D

SanderK 07. Apr 2018

Ich mag ja falschen klick getan haben, aber war fasziniert, am Anfang, nach dem einlegen...

DerSchwarzseher 06. Apr 2018

Auf wessen ps3 x360 von aliens istn bitte konstant 30 fps gewesen?

SirFartALot 06. Apr 2018

LOL +1

censorshit 06. Apr 2018

Warum sollte man nochmal Ubisoft boykottieren? Hab's vergessen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /