Abo
  • IT-Karriere:

Ubisoft: Far Cry 4 besteigt im November den Himalaya

Ubisoft hat Far Cry 4 für Windows sowie aktuelle und alte Konsolen angekündigt. Der Shooter erscheint in Europa am 18. November 2014 und spielt in der Gebirgsregion Kyrat, die voller wilder Tiere ist und im Spiel von einem despotischen König regiert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Art Work von Far Cry 4
Art Work von Far Cry 4 (Bild: Ubisoft)

Far Cry 4 soll am 18. November 2014 für Windows-Rechner, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360 und Xbox One veröffentlicht werden. Die Wii U benennt Ubisoft nicht als Plattform. Entwickelt wird der Egoshooter von den Ubisoft-Studios in Montreal, Toronto, Shanghai und Kiew. Auch Red Storm Entertainment hilft bei der Programmierung.

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing

Als Schauplatz hat sich Ubisoft nach Wüste und Dschungel für die Gebirgsregion Kyrat entschieden, die sehr stark an den Himalaya erinnert - eventuell inklusive Yetis und Elefanten. Far Cry 4 bietet dem Blogeintrag zufolge eine "exotische, offene Spielwelt voller Wildtiere", zudem gibt es eine Vielzahl an Waffen und Fahrzeugen. In Kyrat soll überdies ein despotischer König regieren, der sich selbst auf den Thron gesetzt hat.

Weitere Informationen zum Shooter möchte Ubisoft auf der E3 im Juni 2014 bekannt geben. Wir gehen unter anderem von einer verbesserten Dunia-Engine aus.

Insel, Wüste, Dschungel und Roboter

Zuletzt erschien das Spielepaket Far Cry The Wild Expedition inklusive Far Cry Classic, einer Neuauflage der PC-Version von 2004, die schlechter aussieht als das Original. Zuvor kam das völlig abgedrehte und bei den Spielern gut angekommene Blood Dragon sowie das hübsche Far Cry 3 auf den Markt, das abseits der Kampagne an Einfallslosigkeit und einer leeren Insel leidet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)

Crono 19. Mai 2014

Gabs doch im Koop. Ich hatte den nur mit ein paar random Leuten gespielt. War zwar...

Crono 19. Mai 2014

Muss mich hier mal als einer der Spieler outten für die Far Cry 3 persönlich das Spiel...

Acid 303 19. Mai 2014

Im wahren Leben bin ich absolut tierlieb und könnte zwar einer Fliege, aber nichts grö...

Jo Li 19. Mai 2014

Moin moin! Grammatik ist nicht so meine Stärke und ich kann mich da auch irren, aber...

Anonymer Nutzer 19. Mai 2014

Ja guck.Und manche lassen sich gängeln,zocken und verzichten aufs verzichten.


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /