Abo
  • Services:

Ubisoft: Far Cry 4 besteigt im November den Himalaya

Ubisoft hat Far Cry 4 für Windows sowie aktuelle und alte Konsolen angekündigt. Der Shooter erscheint in Europa am 18. November 2014 und spielt in der Gebirgsregion Kyrat, die voller wilder Tiere ist und im Spiel von einem despotischen König regiert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Art Work von Far Cry 4
Art Work von Far Cry 4 (Bild: Ubisoft)

Far Cry 4 soll am 18. November 2014 für Windows-Rechner, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360 und Xbox One veröffentlicht werden. Die Wii U benennt Ubisoft nicht als Plattform. Entwickelt wird der Egoshooter von den Ubisoft-Studios in Montreal, Toronto, Shanghai und Kiew. Auch Red Storm Entertainment hilft bei der Programmierung.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

Als Schauplatz hat sich Ubisoft nach Wüste und Dschungel für die Gebirgsregion Kyrat entschieden, die sehr stark an den Himalaya erinnert - eventuell inklusive Yetis und Elefanten. Far Cry 4 bietet dem Blogeintrag zufolge eine "exotische, offene Spielwelt voller Wildtiere", zudem gibt es eine Vielzahl an Waffen und Fahrzeugen. In Kyrat soll überdies ein despotischer König regieren, der sich selbst auf den Thron gesetzt hat.

Weitere Informationen zum Shooter möchte Ubisoft auf der E3 im Juni 2014 bekannt geben. Wir gehen unter anderem von einer verbesserten Dunia-Engine aus.

Insel, Wüste, Dschungel und Roboter

Zuletzt erschien das Spielepaket Far Cry The Wild Expedition inklusive Far Cry Classic, einer Neuauflage der PC-Version von 2004, die schlechter aussieht als das Original. Zuvor kam das völlig abgedrehte und bei den Spielern gut angekommene Blood Dragon sowie das hübsche Far Cry 3 auf den Markt, das abseits der Kampagne an Einfallslosigkeit und einer leeren Insel leidet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Crono 19. Mai 2014

Gabs doch im Koop. Ich hatte den nur mit ein paar random Leuten gespielt. War zwar...

Crono 19. Mai 2014

Muss mich hier mal als einer der Spieler outten für die Far Cry 3 persönlich das Spiel...

Acid 303 19. Mai 2014

Im wahren Leben bin ich absolut tierlieb und könnte zwar einer Fliege, aber nichts grö...

Jo Li 19. Mai 2014

Moin moin! Grammatik ist nicht so meine Stärke und ich kann mich da auch irren, aber...

Anonymer Nutzer 19. Mai 2014

Ja guck.Und manche lassen sich gängeln,zocken und verzichten aufs verzichten.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /