• IT-Karriere:
  • Services:

Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken

Das Aufbauspiel Anno 1800 bekommt neben einem kostenlosen Koop-Modus und einem Gebäude mit mehr Statistiken auch einen Season Pass. Darüber wird es Zugriff auf drei Erweiterungen geben - unter anderem mit einem botanischen Garten und mit ewigem Eis.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Anno 1800.
Szene aus Anno 1800. (Bild: Ubisoft Blue Byte/Screenshot: Golem.de)

Fast zeitgleich mit der Veröffentlichung von Anno 1800 (Test auf Golem.de) hat das Entwicklerstudio Ubisoft Blue Byte einen Ausblick auf Zusatzinhalte der kommenden Monate gegeben. Unter anderem versprechen die Macher in ihrem Firmenblog einen Koop-Modus, mit dem mehrere Spieler an einem gemeinsamen Imperium basteln können.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Außerdem soll es ein Statistikgebäude geben, das tiefgehende Informationen zu den "Produktionsketten und deren Produktivität" bietet. Diese beiden zusätzlichen Elemente sollen zusammen mit weiteren Herausforderungen kostenlos erhältlich sein, Termine oder eine Reihenfolge nennt Ubisoft Blue Byte nicht. Außerdem sind Updates mit Fehlerkorrekturen und gegebenenfalls Anpassungen der Balance geplant.

Auch drei kostenpflichtige Erweiterungen sind vorgesehen. Diese zusätzlichen Inhalte können Spieler über den Season Pass für 25 Euro schon jetzt vorab kaufen oder später einzeln für einen noch nicht bekannten Preis. Zuerst soll unter dem Titel "Gesunkene Schätze" eine europäische Kontinentalinsel erscheinen, auf der Spieler einen exzentrischen Erfinder treffen und dann mit einer Tauchglocke auf Schatzsuche gehen können.

Etwas später soll die Erweiterung "Botanica" folgen, die einen modularen botanischen Garten enthält - also ein ähnlich aufgebautes Gebäude mit Außenmodulen wie jetzt schon Zoo und Museum. Nett: Im Blumenparadies sollen Spieler einen Musikpavillon bauen und darüber Melodien aus früheren Anno-Teilen in der Stadt aufführen können.

Die dritte Erweiterung "Die Passage" schickt Spieler zum Polarkreis, wo sie unter anderem die Nordwestpassage erkunden können sollen. Dazu ist der Bau einer arktischen Siedlung mit neuen Produktionsketten und Waren nötig.

Geschichtlicher Hintergrund von Anno 1800 ist die Mitte des 19. Jahrhunderts, Themen wie industrielle Revolution inklusive Streiks und Demonstrationen sowie entsprechende Herausforderungen spielen eine größere Rolle. Neben dem Endlosspiel gibt es auch eine Kampagne und einen Multiplayermodus für bis zu vier Teilnehmer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

elonmusk 23. Apr 2019

Tatsächlich haben sie die mikrotransaktionen rausgenommen.

FreiBier117 18. Apr 2019

War Kinderarbeit nicht generell außen vor bei 1800?

Herr Ahlers 17. Apr 2019

Du kannst auch 396 x 3,5" Disketten oder alternativ 15 Euro-Paletten mit Lochkarten beim...

McAngel 17. Apr 2019

Ich liebe DLCs, die kurz nach dem Release rauskommen... Somit muss man keine 200¤ auf...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /