Abo
  • Services:

Ubisoft: Big-Data-KI entdeckt Bugs beim Programmieren

Durch intelligente Vergleiche mit dem Code aus älteren Spielen können die Programmierer bei Ubisoft (Far Cry 5) sechs von zehn Fehlern schon beim Erstellen von Code entdecken - und das selbstlernende System wird immer besser.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork vom Ubisoft-Actionspiel Far Cry 5
Artwork vom Ubisoft-Actionspiel Far Cry 5 (Bild: Ubisoft)

Nicht erst beim Debuggen oder noch später beim Testing durch die QA-Abteilung, sondern bereits beim Eintippen von Codezeilen soll ein neues Verfahren von Ubisoft Programmfehler erkennen können. Das System namens Commit Assistant hat dazu einen Großteil der Quellcodes ausgewertet, die in den vergangenen zehn Jahren bei Ubisoft entstanden sind. Vor allem hat Commit Assistant darauf geachtet, welche Zeilen später wegen Bugs überarbeitet wurden. Das schreibt unter anderem Wired nach einer Entwicklertagung bei Ubisoft in Montreal.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Das dort vorgestellte selbstlernende System soll inzwischen schon bei der Eingabe durch die Programmierer rund sechs von zehn typischen Bugs erkennen und darauf hinweisen können. Bei drei von zehn Meldungen soll es sich um falschen Alarm handeln, ein Fehler bleibe unentdeckt.

Das auf Big-Data-Algorithmen basierende, selbstlernende Verfahren werde allerdings im Laufe der Zeit immer besser, sagte Yves Jacquier. Er leitet das Forschungslabor La Forge von Ubisoft in Montreal, wo Commit Assistant in Zusammenarbeit mit der McGill und der Concordia University entstanden ist. Die beiden Hochschulen haben ihre Ergebnisse in Form wissenschaftlicher Paper veröffentlicht.

Eine Herausforderung für die algorithmische Fehlererkennung ist nach Angaben von Jacquier, dass sie enorme Mengen an älterem Beispielcode benötigt, um zu lernen. Andernfalls würden die Ergebnisse zu unzuverlässig, so dass die Programmierer die Hinweise rasch nicht mehr ernst nehmen würden. Deshalb sei das Verfahren vor allem für Unternehmen mit sehr großen Projekten geeignet und weniger für kleine Betriebe.

Jacquier weist laut Wired auch darauf hin, dass die Programmierer eng in die Einführung von Systemen wie Commit Assistant einbezogen werden sollten, damit sie es nicht als lästige Besserwisserei oder gar Bedrohung wahrnehmen würden. Ganz unbegründet sind derlei Sorgen wohl nicht: Nach Angaben von Ubisoft sollen durch das Verfahren die Entwicklungskosten um bis zu 70 Prozent gesenkt werden - da könnte langfristig durchaus auch der ein oder andere Arbeitsplatz wegfallen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 69,99€
  2. (-33%) 39,99€
  3. 44,99€ + USK-18-Versand

hjp 09. Mär 2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zession SCNR. Und nein, aus der Angabe "60...

Slurpee 07. Mär 2018

Ich gebe jetzt mal die richtige Antwort: "Mir egal, wie genau das Ding ist, ich bin ein...

Hallonator 07. Mär 2018

Für die Analyse auf diese Fehler braucht man halt kein Big-Data, oder?

spitfire_ch 06. Mär 2018

Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Das Problem liegt in der Definition eines...

FreiGeistler 06. Mär 2018

Entwicklungsumgebungen können nicht viel mehr als noch vor 10 Jahren, während Software...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /