Abo
  • IT-Karriere:

Ubisoft: Abodienst Uplay+ für Windows-PC gestartet

Es gibt eine weitere Konkurrenz für Origin Access und den Xbox Game Pass: Mehr als 100 PC-Spiele von Ubisoft sind ab sofort im Abodienst Uplay+ für 15 Euro im Monat verfügbar, darunter Erfolgstitel wie The Division 2, Anno 1800 und Assassin's Creed Odyssey.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Uplay+
Artwork von Uplay+ (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat seinen Abodienst Uplay+ eröffnet, mit dem Spieler über 100 PC-Games auf ihren Rechner herunterladen und ohne Einschränkungen nutzen können, solange das Abo für rund 15 Euro im Monat aktiv ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München

Im September 2019 lässt sich der Dienst kostenlos nutzen - allerdings nur bei hinterlegter Debit- oder Kreditkarte. Der Zugang zu + erfolgt über den Store von Uplay, eine Kündigung ist jederzeit möglich.

Uplay+ ist das dritte derartige Angebot nach Origin Access Premier (15 Euro/Monat) von Electronic Arts und Xbox Game Pass für PC von Microsoft - Letzteres hat offiziell noch Betastatus, dafür liegt der Preis derzeit bei nur 4 Euro im Monat.

Es ist damit zu rechnen, dass noch weitere Publisher eigene Abodienste starten, weil das Geschäftsmodell als lukrativ und vergleichsweise risikoarm gilt. Allerdings stellt sich irgendwann die Frage, wie viele unterschiedliche Dienste der Kunde im Monat braucht und vor allem bezahlt.

Direkt nach dem Start von Uplay+ am 3. September 2019 gab es größere Probleme, zeitweise war das Angebot nicht erreichbar, und es kam zu Fehlermeldungen bei der Registrierung. Laut Ubisoft war der unerwartet große Ansturm der Grund für die Schwierigkeiten, derzeit sind die Seiten offenbar wieder erreichbar.

Für den langfristigen Erfolg von Uplay+ dürfte mitentscheidend sein, dass Ubisoft derartige Serverschwierigkeiten rasch in den Griff bekommt, weil beim Starten und Spielen eine Verbindung zu ihnen nötig ist. Falls es zu Spitzenzeiten - etwa vor langen Wochenenden im Winter - immer wieder zu Ausfällen kommen sollte, dürfte das in der Community rasch zu nachhaltiger Verstimmung führen. Im Laufe von 2020 soll Uplay+ auch über den Spielestreamingdienst Google Stadia verfügbar sein.

In den meisten Fällen stehen bei Uplay+ die umfangreichsten Editionen als Download zur Verfügung, etwa die Ultimate Edition von Anno 2205. Auch bei den Titeln Assassin's Creed Odyssey und The Division 2 werden alle Zusatzinhalte mitgeliefert. Ubisoft verspricht, dass Neuheiten wie Watch Dogs Legion, Ghost Recon Breakpoint und Gods & Monsters am Erscheinungstag über Uplay+ verfügbar sind, teils auch per Vorabzugang.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 4,19€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 16,99€

Sicaine 07. Sep 2019 / Themenstart

Ich zock richtig gerne Anno ... für ein bis drei Wochenenden. Da würd ich jetzt gerade...

Hoerli 04. Sep 2019 / Themenstart

Jo. Nennt sich aktuell "Einführungspreis". Erste 3 Monate 3,99¤, dann 3,99¤ ... LuL...

Haze95 04. Sep 2019 / Themenstart

Und dafür würde sich das Abo nicht lohnen. Kostet das Spiel doch im Store keine 10 Euro...

jake 04. Sep 2019 / Themenstart

das hängt bei steam vom entwickler/publisher ab. je nach "cooldown" und publisher sind...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /