UberX: Fahrdienst Uber wieder in Berlin aktiv

Diesmal will Uber alles richtig machen in Berlin. Das Unternehmen wagt einen Neustart, wobei das neue Angebot UberX ein reiner Chauffeurdienst ist, dessen Fahrer einen Personenbeförderungsschein haben und deren Autos entsprechend versichert sind. Vermittelte Fahrgemeinschaften sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber ist wieder in Berlin.
Uber ist wieder in Berlin. (Bild: Uber)

Uber hatte sich in Deutschland einigen Ärger mit Taxifahrern und Gerichten eingehandelt, doch nun ist das milliardenschwere US-Unternehmen wie angekündigt zurück, allerdings nur in Berlin und München und mit einem Funkmietwagen- statt einem Taxiservice. Dabei kooperiert Uber mit dem deutschen Startup Mychauffeur, dessen Fahrer und Fahrzeuge für die Personenbeförderung zugelassen sind.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) mit Schwerpunkt Logistik Module
    Covivio Immobilien GmbH, Oberhausen
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Mit 2 Euro Grundgebühr ist das Angebot unter diesem Aspekt günstiger als ein reguläres Taxi, das eine Grundgebühr von 3,90 Euro kostet. Der gefahrene Kilometer kostet bei UberX 1,10 Euro und pro Minute 0,30 Euro, während Berliner Taxis auf den ersten 7 Kilometern jeweils 2 Euro und danach 1,50 Euro verlangen. Wie viele UberX-Fahrzeuge es in Berlin gibt, verriet das Unternehmen nicht.

Kein Taxi, sondern ein Funkmietwagen

Die Dienstleistung mag auf den ersten Blick erscheinen wie ein gewöhnliches Taxi, doch es gibt mehrere Unterschiede. Rechtlich handelt es sich um sogenannte Funkmietwagen. Diese dürfen keine Fahrgäste an der Straße aufnehmen, sondern kommen nur auf Bestellung und müssen wieder zum Firmenstandort zurück, wenn die Tour erledigt ist. Taxistände sind für die Fahrzeuge, die weder ein Taxischild auf dem Dach tragen dürfen noch die elfenbeinfarbene Lackierung, ebenfalls tabu. Gebucht werden die Fahrzeuge über die Uber-App.

Im München ist Uber ebenfalls aktiv.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Uber hatte sich mit seinem Dienst Uberpop mit Behörden und Taxiunternehmen angelegt und musste letztlich nach gerichtlichen Verboten aufgrund der Missachtung des Personenbeförderungsgesetzes aufgeben. Das Landgericht Frankfurt erklärte den Dienst, mit dem das Unternehmen Kunden an private Fahrer vermittelt, deutschlandweit für rechtswidrig. Das Oberlandesgericht Frankfurt schloss sich dem an (Az. 6 U 73/15).

Fahrgemeinschaften mit Uberpool

Uber plant schon den nächsten Dienst für die Kunden in Deutschland. Mit Uberpool sollen sich mehrere Fahrgäste eine Fahrt teilen können, wenn sie zum gleichen Ziel beziehungsweise in die gleiche Richtung unterwegs sind. Sie teilen sich den Fahrpreis. Uberpool gibt es nach Angaben des Unternehmens aktuell in 33 Städten weltweit, darunter in London und Paris. Weltweit sollen pro Tag so eine Million Fahrgemeinschaften vermittelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /