Uberpool: Uber lässt Werbedrohnen aufsteigen

Ein bisschen Abwechslung vom Stau: Uber hat Autofahrern in Mexiko-Stadt Drohnen vor die Windschutzscheibe fliegen lassen. Diese trugen Schilder mit Werbung für einen Dienst von Uber.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber-Werbedrohne: nur vermeintlich umweltfreundlich
Uber-Werbedrohne: nur vermeintlich umweltfreundlich (Bild: Brett Gundlock/Bloomberg via Getty Images)

Fährst Du noch selbst, oder uberst Du schon? Uber wirbt aggressiv für seinen neuen Mitfahrdienst: In Mexiko-Stadt ließ Uber Drohnen fliegen, die Autofahrern Botschaften vor die Windschutzscheibe hielten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

"Die Stadt ist für Sie da, nicht für fünf Millionen Autos", bekamen die Fahrer im täglichen Berufsverkehr etwa zu lesen. Oder: "Fahren Sie allein? Deshalb sind die Vulkane nie zu sehen" - eine Anspielung auf die beiden Vulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl, die oft im Smog verschwinden.

Uber vermittelt Mitfahrten

Die Botschaft war jedoch nur vermeintlich umweltfreundlich. Denn Uber geht es weniger um saubere Luft: Mit der Aktion wollte das Unternehmen auf seinen Dienst Uberpool hinweisen. Das ist ein Vermittlungsdienst für Mitfahrten: Fahrer sollen andere, die zum gleichen Ziel oder zumindest in die gleiche Richtung unterwegs sind, in ihrem Auto mitnehmen.

Bei den Drohnen handelte es sich offensichtlich um die Inspire von DJI. Dem US-Wissenschaftsmagazin Popular Science sagte ein Uber-Vertreter, das Unternehmen habe nur einige Male im Sommer Drohnen im Verkehr über Autos fliegen lassen.

Drohnenpiloten brauchen eine Genehmigung

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wie in anderen Ländern gibt es auch in Mexiko Regeln für den Einsatz von Drohnen: Piloten brauchen eine Genehmigung für Drohnen von der Größe einer Inspire. Außerdem dürfen Drohnen ohne Sondererlaubnis nicht aus einem Auto heraus oder an Orten geflogen werden, wo sich mehr als zwölf Personen aufhalten.

Lateinamerika ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für Uber: Brasilien ist der drittgröße Markt, nach den USA und Indien. In Mexiko-Stadt macht Uber den größten Umsatz in einer Stadt, gefolgt von Sao Paulo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ybr 19. Okt 2016

Es kann ziemlich störend sein, wenn die Drohnen hin und her fliegen.

berritorre 18. Okt 2016

Naja, soweit ich UberPool verstanden habe ist das keine Mitfahrzentrale, sondern man...

flow77 18. Okt 2016

Wie hoch ist wohl die Chance dass Uber für diese Aktion eine komplexe Lösung entwickelt...

leed 18. Okt 2016

Genau dank solch bescheuerten Aktionen wird der Einsatz von Multicoptern immer mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /