Abo
  • Services:

Uberchopper: Airbus kooperiert mit Uber bei Heli-Flügen

Mit Uber sollen Kunden bald nicht nur Autofahrten, sondern auch Helikopterflüge buchen können. Dazu kooperiert Uber mit Airbus. Was die Flüge kosten werden, bleibt noch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Airbus HS130
Airbus HS130 (Bild: Airbus)

Airbus kooperiere mit Uber, sagte Tom Enders, Chef des Flugzeug- und Hubschrauberherstellers Airbus, anlässlich der Konferenz Digital Life Design dem Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. Minda Industrieanlagen GmbH, Minden
  2. Haufe Group, Freiburg

In einem Pilotprojekt wollen die Unternehmen untersuchen, ob Kunden nicht nur Autofahrten, sondern auch Helikopterflüge buchten. Die Premiere soll auf dem Sundance Film Festival Ende Januar im US-Bundesstaat Utah stattfinden. Finanzielle Details des Geschäfts wurden nicht bekannt. Laut Wall Street Journal sollen die Airbus-Hubschraubertypen H125 und H130 eingesetzt werden. Was ein Flug kostet, ist nicht bekannt.

Uber hat in einigen Ländern auch Schiffs- und sogar Rikscha-Fahrten im Programm. Der erste Versuch, Hubschrauberflüge anzubieten, fand 2013 statt. Ob der Uberchopper-Service zwischen Manhattan und den Hamptons oder bei den Filmfestspielen von Cannes ein Erfolg gewesen sei, teilte das Unternehmen nicht mit.

Ende Oktober 2015 hatte sich Uber einem unbestätigten Bericht zufolge von Investoren eine Milliarde US-Dollar Wagniskapital besorgt. Laut New York Times bekam Uber in den vergangenen Jahren insgesamt acht Milliarden US-Dollar von Investoren. Eine Finanzierungsrunde vor drei Monaten bewertete Uber mit über 50 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Peter Später 18. Jan 2016

LELELELELELELEL

notthisname 18. Jan 2016

Im Bereich von Monaco zum Beispiel ist es normal einen Helikopter per Handy zu bestellen...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


      Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
      Datenschutz-Grundverordnung
      Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

      Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
      Von Jan Weisensee

      1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
      2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
      3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

        •  /