Abo
  • Services:

Autoingenieure sind noch skeptisch

Auf der VDI-Tagung ELIV im vergangenen Oktober in Bonn gab auf die Frage, wann autonome Autos (Stufe 5) serienreif sein werden, die Mehrheit der versammelten Autoingenieure das Jahr 2030 als Antwort. An zweiter Stelle wurde 2035 genannt. Offenbar sind die Entwickler selbst viel skeptischer, was den Entwicklungsstand der Technik betrifft. Das ist durchaus angebracht, denn ein Auto ist nun einmal keine Software, die als Betaversion ausgeliefert wird und gelegentlich einmal abstürzen kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Eine weniger überstürzte Einführung der neuen Technik würde es zudem ermöglichen, ausführlicher über deren gesellschaftliche Folgen zu diskutieren. Schließlich geht es gerade Firmen wie Uber oder Speditionen nicht darum, mit Hilfe autonomer Taxis oder Lkw die menschlichen Fahrer zu entlasten, sondern zu ersetzen. Während die Firmen Profite mit der neuen Technik machen, muss die Allgemeinheit das Problem lösen, Tausenden von Menschen einen neuen Job zu verschaffen. Sonst werden Taxi- und Lkw-Fahrer zu den Webern des 21. Jahrhunderts.

Autonome Autos sollten autonom sein

Kritiker wie die FAZ sehen in der Einführung selbstfahrender Autos sogar "die Verwandlung des aktiven, seiner Verantwortung bewussten, aktiv handelnden Bürgers in einen dösenden Beifahrer zentral gesteuerter, in ihrem Handeln letztlich kaum noch kontrollierbarer Systeme". Das wird hoffentlich Unsinn bleiben, solange die autonomen Autos tatsächlich autonom fahren können und nicht aufgrund ihrer eigenen technischen Unzulänglichkeiten von einer vernetzten externen Steuerungsinstanz und Kommunikation abhängig werden.

Nicht ausgeschlossen, dass eine unheilige Allianz aus Politik, Autoindustrie und Telekommunikationsfirmen eine solches Konzept dem Verkehr überstülpen will. Angesichts des Unfalls in Arizona ist es an der Zeit, nicht nur über die Fragen der Sicherheit des autonomen Fahrens zu debattieren.

 Autoexperten geben Uber die Schuld
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-60%) 39,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. (-70%) 5,99€

GeroflterCopter 22. Mai 2018

Das würde sogar passen. Evtl. wollten sie testen ob man ein autonomes KFZ auch ohne...

quineloe 28. Apr 2018

§ 315b StGB Gegenfrage: warum machen das gelangweilte Jugendliche heute schon nicht?

quineloe 28. Apr 2018

Also bei uns wird es dann ohnehin kein autonomes Fahren geben, weil das halbe Land...

melaw 13. Apr 2018

Schaut man das Video ohne den Hintergrund zu kennen sieht man eine typische...

melaw 13. Apr 2018

Nicht erstaunlich, wenn man Autofahren in den USA gewohnt ist. Vom unsäglichen 4-way-stop...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /