• IT-Karriere:
  • Services:

Uber-Unfall: Arizonas Gouverneur legt Ubers selbstfahrende Autos still

Nach dem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto von Uber hat der Gouverneur des US-Bundesstaates Arizona die Konsequenz gezogen: Der Fahrdienst darf keine Tests zum autonomen Fahren mehr durchführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbstfahrender Volvo von Uber: mehr Probleme als Waymo
Selbstfahrender Volvo von Uber: mehr Probleme als Waymo (Bild: Uber)

Uber darf nicht mehr autonom in Arizona fahren: Doug Ducey, Gouverneur des US-Bundesstaates, hat dem Fahrdienst die Genehmigung dafür entzogen. Anlass war der Unfall eines Uber-Fahrzeugs am 18. März, bei dem eine Fußgängerin ums Leben kam.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning

Ducey informierte Uber-Chef Dara Khosrowshahi darüber in einem Brief, den die Tageszeitung The Arizona Republic veröffentlichte. Die Verbesserung der öffentlichen Sicherheit sei bei den Tests von autonomen Fahrzeugen der Schwerpunkt, schreibt Ducey. "Und ich erwarte, dass die öffentliche Sicherheit erste Priorität hat für alle, die diese Technik im Bundesstaat Arizona einsetzen. Der Vorfall vom 18. März ist unbestreitbar ein Verstoß gegen diese Erwartung."

Gouverneur Ducey förderte Tests zum autonomen Fahren

Ducey selbst hatte Uber und andere Unternehmen eingeladen, in Arizona die selbstfahrenden Autos zu testen. Anfang März genehmigte er auch Tests mit Fahrzeugen, bei denen kein Fahrer als Sicherheitspersonal an Bord ist.

Am 18. März hatte eines der Uber-Fahrzeuge der Marke Volvo eine Fußgängerin, die bei Dunkelheit eine Straße überquerte, angefahren und tödlich verletzt. Die Aufsichtsperson, die zur Sicherheit im Auto mitfuhr, war einem von der Polizei veröffentlichten Video zufolge in dem Moment abgelenkt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Uber hat seit dem Unfall von sich aus sämtliche Testfahrten mit den autonom fahrenden Autos eingestellt, in Arizona ebenso wie in Pittsburgh, San Francisco und Toronto. Außerdem hat das Unternehmen zugesagt, der örtlichen Polizei sowie den Bundesbehörden National Transportation Safety Board und National Highway Traffic Safety Administration bei der Ermittlung der Unfallursache zu helfen. Laut einem internen Bericht von Uber haben die Fahrzeuge Probleme in bestimmten Verkehrssituationen, etwa auf Baustellen. Ubers Sicherheitspersonal muss demnach deutlich häufiger eingreifen als das der Konkurrenz, etwa Waymo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

mnementh 29. Mär 2018

Wenn wir einem betrunkenem Fahrer den Führerschein entziehen, wissen wir dass die...

0mega 27. Mär 2018

Naja, soll ich hier Hersteller und Käufer von einem nicht veröffentlichen Produkt...

maci23 27. Mär 2018

Wenn es welche gibt, werden wir diese nie erfahren!!


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /