Abo
  • Services:

Uber-Konkurrent: Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?

Gegen den Fahrdienst Uber gibt es nicht nur Widerstand in vielen Ländern, sondern nun auch Konkurrenz. Google will laut einem Bericht einen Mitbewerber aufbauen, der möglicherweise mit selbstfahrenden Autos arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Google entwickelt Uber-Konkurrenten
Google entwickelt Uber-Konkurrenten (Bild: Adam Berry/Getty Images/Getty Images)

Für Uber gibt es zwar schon Konkurrenz, aber nach Angaben des Bloomberg-Berichts steht dem Fahrdienst demnächst ein Wettbewerber gegenüber, der neben großen finanziellen Ressourcen auch die Technologie besitzt, um Uber zu schlagen: Google will angeblich einen Konkurrenten für den Fahrdienst entwickeln, der in Zukunft nicht nur mit menschlichen Fahrern arbeitet. Irgendwann könnten auch selbstfahrende Autos die Rolle des Chauffeurs übernehmen. Google arbeitet seit vielen Jahren an dieser Technik und stellte zuletzt ein eigens entwickeltes Fahrzeug dafür vor.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Zunächst soll dem Bloomberg-Bericht zufolge jedoch eine App vorgestellt werden, mit der Fahrgemeinschaften online geknüpft werden können.

Interessantes Detail: Google ist selbst ein Investor von Uber und steckte im August 2013 rund 257 Millionen US-Dollar in den umstrittenen Fahrdienst. Sechs Monate später soll die Summe noch einmal aufgestockt worden sein.

Google hat mit David Drummond deshalb einen Manager im Verwaltungsrat von Uber platziert. Nach Angaben von Bloomberg soll dessen Position aufgrund der Pläne von Google, zum Konkurrenten von Uber zu werden, zumindest wackeln. Er habe das Management von Uber informiert und Screenshots der Google-Anwendung gezeigt. Die Google-App für Fahrgemeinschaften soll bereits intern gestetet werden. Vermutlich ähnelt das Geschäftsmodell dem einer Mitfahrzentrale. Damit könnte Google den Fehler vermeiden, sich mit dem Taxigewerbe direkt anzulegen, wie es Uber versucht und dafür in vielen Ländern, darunter in Deutschland, mit Kritik und Verboten bestraft wurde.

Auf der Detroit Motor Show Anfang 2015 skizzierte Chris Urmson von Google, wie sich das Unternehmen den Einsatz von autonomen Fahrzeugen vorstellen könnte. Die Autos ließen sich per Smartphone-App rufen und brächten dann die Passagiere zum gewünschten Ziel.

Ob Google die Autos selbst bauen will oder die Technik an die Automobilbranche lizenzieren soll, ist nicht bekannt.

Auch Uber will langfristig ohne einen Taxifahrer auskommen und investiert selbst in die Forschung für selbstfahrende Autos. Dazu wurden 50 Wissenschaftler eingestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

__destruct() 06. Feb 2015

http://www.quotehd.com/imagequotes/authors49/tmb/john-daley-quote-im-just-not-going-to...

M. 04. Feb 2015

Wie weisst du dann in welche Richtung die Fahrspur geht? Damit du das erkennen kannst...

Johnny Cache 03. Feb 2015

Es geht mir nicht um Rechtfertigung sondern darum daß die Leute endlich mal ihre Augen...

mnementh 03. Feb 2015

https://www.youtube.com/watch?v=C6eRqMiAxQ0

nille02 03. Feb 2015

Welche denn? Einzig bei der Ortskenntnisprüfung wird man eine Einigung finden. Nur kann...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /