Abo
  • Services:

Uber: KI-System soll betrunkene Fahrgäste erkennen

Fahrige Bewegungen und ein torkelnder Gang sind gute Indikatoren für die Menge an Alkohol, die ein Mensch getrunken hat. Der Fahrdienst Uber hat ein auf KI basierendes System entwickelt, das aus dem Nutzungsverhalten der App auf den Alkoholisierungsgrad des Nutzers schließen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Hamburgs Weggehviertel St. Pauli: Wann, wo und wie wird die App genutzt?
Hamburgs Weggehviertel St. Pauli: Wann, wo und wie wird die App genutzt? (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Lallen, randalieren, übergeben: Betrunkene sind bestimmt nicht immer die angenehmsten Fahrgäste. Der US-Fahrdienst Uber hat ein System mit künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt, das erkennen soll, ob ein Kunde, der eine Fahrt bestellt, zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert hat.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main

Das System wertet aus, wie der Nutzer die App bedient und erstellt daraus ein Profil. Die KI wertet aus, wie der Nutzer tippt, ob er viele Fehler macht, in welchem Winkel er sein Smartphone hält, wie schnell er geht oder wie lange er benötigt, um eine Fahrt zu bestellen.

Die KI vergleicht das aktuelle Verhalten mit dem gespeicherten Profil. Zudem zieht sie die Umstände in Betracht, unter denen die Dienste von Uber in Anspruch genommen werden sollen: Wochentag, Uhrzeit und Ort. Befindet sich der Nutzer etwa an einem Samstag mitten in der Nacht aus einem Ausgehviertel, ist die Chance, dass er betrunken ist, größer, als wenn er eine Fahrt zu Mittag in einem Geschäftsviertel bestellt.

Aus dem Nutzungsverhalten und den Umständen soll die KI ermitteln, ob der Fahrgast betrunken oder nüchtern ist. Angetrunkene Fahrgäste sind ein Problem für Uber. Es ist schon mehrfach vorgekommen, dass sie den Fahrer belästigt oder sogar angegriffen haben. Das KI-System könnte beispielsweise dann einen erfahrenen Fahrer auswählen, der darauf geschult ist, mit solchen Fahrgästen umzugehen.

Uber hat 2016 einen Patentantrag auf diese Technik beim US-Patentamt (US Patent and Trademark Office, USPTO) eingereicht. Der Antrag ist jetzt veröffentlicht worden. Ob und wann Uber dieses System einsetzen wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 6,66€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

leed 14. Jun 2018 / Themenstart

Wenn ein Fahrgast sich aggressiv gegen einen Fahrer verhält, gehört der auf eine...

plutoniumsulfat 13. Jun 2018 / Themenstart

Für viele von denen gilt das auch. Für den Rest lohnt sich kein ÖPNV.

Prinzeumel 13. Jun 2018 / Themenstart

...die zusammenführung verschiedener sensordaten und ein wenig logisches schlussfolgern...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /