Abo
  • IT-Karriere:

Uber: KI-System soll betrunkene Fahrgäste erkennen

Fahrige Bewegungen und ein torkelnder Gang sind gute Indikatoren für die Menge an Alkohol, die ein Mensch getrunken hat. Der Fahrdienst Uber hat ein auf KI basierendes System entwickelt, das aus dem Nutzungsverhalten der App auf den Alkoholisierungsgrad des Nutzers schließen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Hamburgs Weggehviertel St. Pauli: Wann, wo und wie wird die App genutzt?
Hamburgs Weggehviertel St. Pauli: Wann, wo und wie wird die App genutzt? (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Lallen, randalieren, übergeben: Betrunkene sind bestimmt nicht immer die angenehmsten Fahrgäste. Der US-Fahrdienst Uber hat ein System mit künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt, das erkennen soll, ob ein Kunde, der eine Fahrt bestellt, zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert hat.

Stellenmarkt
  1. Badenoch + Clark, München
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Das System wertet aus, wie der Nutzer die App bedient und erstellt daraus ein Profil. Die KI wertet aus, wie der Nutzer tippt, ob er viele Fehler macht, in welchem Winkel er sein Smartphone hält, wie schnell er geht oder wie lange er benötigt, um eine Fahrt zu bestellen.

Die KI vergleicht das aktuelle Verhalten mit dem gespeicherten Profil. Zudem zieht sie die Umstände in Betracht, unter denen die Dienste von Uber in Anspruch genommen werden sollen: Wochentag, Uhrzeit und Ort. Befindet sich der Nutzer etwa an einem Samstag mitten in der Nacht aus einem Ausgehviertel, ist die Chance, dass er betrunken ist, größer, als wenn er eine Fahrt zu Mittag in einem Geschäftsviertel bestellt.

Aus dem Nutzungsverhalten und den Umständen soll die KI ermitteln, ob der Fahrgast betrunken oder nüchtern ist. Angetrunkene Fahrgäste sind ein Problem für Uber. Es ist schon mehrfach vorgekommen, dass sie den Fahrer belästigt oder sogar angegriffen haben. Das KI-System könnte beispielsweise dann einen erfahrenen Fahrer auswählen, der darauf geschult ist, mit solchen Fahrgästen umzugehen.

Uber hat 2016 einen Patentantrag auf diese Technik beim US-Patentamt (US Patent and Trademark Office, USPTO) eingereicht. Der Antrag ist jetzt veröffentlicht worden. Ob und wann Uber dieses System einsetzen wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

leed 14. Jun 2018

Wenn ein Fahrgast sich aggressiv gegen einen Fahrer verhält, gehört der auf eine...

plutoniumsulfat 13. Jun 2018

Für viele von denen gilt das auch. Für den Rest lohnt sich kein ÖPNV.

Prinzeumel 13. Jun 2018

...die zusammenführung verschiedener sensordaten und ein wenig logisches schlussfolgern...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /