Abo
  • IT-Karriere:

Uber Elevate: Uber investiert 20 Millionen Euro in fliegende Taxis

In Paris entsteht Ubers viertes Technologieforschungszentrum, in das der Fahrdienstvermittler in den kommenden fünf Jahren 20 Millionen Euro investieren will. Forschungsfokus soll zunächst Uber Elevate sein, also fliegende Taxis.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Modell von Ubers geplantem Flugtaxi
Ein Modell von Ubers geplantem Flugtaxi (Bild: ROBYN BECK/AFP/Getty Images)

Uber hat die Einrichtung eines neuen Technologieforschungszentrums in Paris angekündigt. Das Zentrum soll im Bereich fliegender, elektrisch betriebener Senkrechtstarter (vertical take-off and landing, VTOL) forschen, die Uber in seinem Elevate-Programm in der Zukunft als fliegende Taxis einsetzen will.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe

In den kommenden fünf Jahren will Uber 20 Millionen Euro in das neue Forschungszentrum stecken. Unter anderem sollen eine KI und ein Luftraum-Managementsystem entwickelt werden, die für den Betrieb der Lufttaxis nötig wären.

Kooperation mit französischer Hochschule

Uber kooperiert bei der Errichtung des Forschungszentrums mit der Ecole Polytechnique, die zusammen mit Uber den Lehrstuhl Integrierte urbane Mobilität schaffen will. Eröffnen soll das Zentrum im Herbst 2018. Seinen ersten Demonstrationsflug will Uber 2020 zeigen, der kommerzielle Erstflug soll bereits 2022 erfolgen.

Aktuell hat Uber noch mit den Nachwirkungen irdischer Tests zu kämpfen. Nach einem tödlichen Unfall mit einem autonom fahrenden Testwagen in Arizona hat der Fahrdienstvermittler derartige Testfahrten mittlerweile komplett eingestellt. Der Unfall wurde durch Softwarefehler und falsche Sicherheitseinstellungen ermöglicht.

In Deutschland will Uber einen neuen Anlauf mit Mobilitätsangeboten wagen: Gespräche mit Kommunen sollen dem Unternehmen den Weg in den deutschen Markt ermöglichen, der aufgrund verschiedener Bestimmungen für Uber bisher verschlossen geblieben ist. Uber darf hierzulande seinen Fahrdienst nicht anbieten, bei dem Privatpersonen als Fahrer fungieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /