Abo
  • IT-Karriere:

Uber: Berlins Taxifahrer bekommen Konkurrenz von Super

Die US-Taxi-Alternative Uber hat ihre ersten, noch inoffiziellen Fahrten in Berlin aufgenommen. Unter dem Namen Super sollen in der deutschen Hauptstadt künftig schwarze Limousinen bequem per Smartphone bestellt und per Kreditkarte bezahlt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Taxi-Konkurrent - der Limousinen-Service Uber startet mit ersten Berlin-Fahrten
Taxi-Konkurrent - der Limousinen-Service Uber startet mit ersten Berlin-Fahrten (Bild: Uber)

Der Limousinen-Service Uber kommt nach Deutschland. Noch ist er in Berlin nicht offiziell gestartet, laut Uber-Blog hat es aber bereits einige inoffizielle Fahrten ("Secret Ubers") gegeben. Die erste davon nutzte kürzlich Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung für eine Fahrt vom Büro zu einer Veranstaltung.

  • Secret Uber - der erste Fahrgast in Berlin war Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung, links im Foto. (Bild: Uber)
  • Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung tweetete ein eigenes Foto von der Fahrt. (Bild: Uber/Alexander Ljung)
Secret Uber - der erste Fahrgast in Berlin war Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung, links im Foto. (Bild: Uber)
Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Uber positioniert sich als Taxialternative für die vernetzte Welt und hat sich Berlin als Standort wegen der vielen Veranstaltungen ausgesucht. Die Fahrer werden per Smartphone-App, SMS oder Website gerufen, bezahlt wird bargeldlos, der Kunde sieht, wo sich das gerufene Fahrzeug gerade befindet, und es gibt eine Textnachricht, wenn es eingetroffen ist.

Der Standard von Uber in den USA sind schwarze Limousinen. Günstiger sind kleinere Viersitzer in verschiedenen Farben, zudem gibt es teurere SUVs für Fahrten mit bis zu sechs Personen, die besonders hip und bequem sein sollen. "Du könntest deine E-Mails checken, das Neueste von deinen Freunden erfahren oder vielleicht sogar ein Nickerchen machen, bevor du deinen Auftritt hast", wirbt das Berliner Uber-Team.

Dabei arbeitet Uber mit bestehenden Fahrdiensten zusammen. Für professionelle Fahrer sollen sich so Zeiten ohne Fahraufträge reduzieren und Mehreinnahmen erzielen lassen. Fahrer werden vor der Zulassung zur Teilnahme überprüft.

Auf Berliner Boden erwartet den US-Limoservice bereits gut gerüstete Konkurrenz: Beispiele sind Blacklane Limousines und Mydriver, die beide auch eine bequeme Bestellung mittels App und Website sowie bargeldlose Zahlung bieten.

Einen Unterschied zu deren Apps anderer Limousinen-Services gibt es jedoch: Zumindest in den USA können auch reguläre Taxis über die Uber-App gerufen werden. Ob und wie die Berliner Taxifahrer ebenfalls mit Uber zusammenarbeiten werden, ist noch unklar. Abzuwarten ist auch, wie etwa die lokalen Verbände auf den neuen Konkurrenten reagieren werden.

In den USA bekam Uber Widerstand von behördlicher Seite zu spüren, setzte sich aber in Washington D.C. durch. Anders als Taxis dürfen für Uber fahrende Autos nicht einfach von Passagieren vom Straßenrand herangewunken werden, da Limousinenservices nicht zu öffentlichen Verkehrsmitteln zählen - und sie haben keine Beförderungspflicht, anders als Taxifahrer.

Uber wird in Berlin zum offiziellen Start wohl nicht unter der Marke Uber auftreten, sondern als Super. Damit sollten sprachliche Verwirrungen vermieden werden, heißt es in einem Cnet-Artikel.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

svelle 22. Jan 2013

Taxen kann man durchaus im Voraus buchen. So ziemlich jedes Taxi was ich bis jetzt...

TC 18. Jan 2013

naja, nicht wirklich. Nachtsternverkehr gibts nur von Fr auf Sa und von Sa auf So; und...

eekzie 17. Jan 2013

In Deutschland brauchst du immer einen sogenannten P-Schein. Kostet ein paar Euros und du...

Endwickler 17. Jan 2013

Oh, hier wird über eine App geschrieben? Ich hatte angenommen, dass es um einen Beitrag...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /