Abo
  • Services:

Uber: Berlins Taxifahrer bekommen Konkurrenz von Super

Die US-Taxi-Alternative Uber hat ihre ersten, noch inoffiziellen Fahrten in Berlin aufgenommen. Unter dem Namen Super sollen in der deutschen Hauptstadt künftig schwarze Limousinen bequem per Smartphone bestellt und per Kreditkarte bezahlt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Taxi-Konkurrent - der Limousinen-Service Uber startet mit ersten Berlin-Fahrten
Taxi-Konkurrent - der Limousinen-Service Uber startet mit ersten Berlin-Fahrten (Bild: Uber)

Der Limousinen-Service Uber kommt nach Deutschland. Noch ist er in Berlin nicht offiziell gestartet, laut Uber-Blog hat es aber bereits einige inoffizielle Fahrten ("Secret Ubers") gegeben. Die erste davon nutzte kürzlich Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung für eine Fahrt vom Büro zu einer Veranstaltung.

  • Secret Uber - der erste Fahrgast in Berlin war Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung, links im Foto. (Bild: Uber)
  • Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung tweetete ein eigenes Foto von der Fahrt. (Bild: Uber/Alexander Ljung)
Secret Uber - der erste Fahrgast in Berlin war Soundcloud-Mitgründer Alexander Ljung, links im Foto. (Bild: Uber)
Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Uber positioniert sich als Taxialternative für die vernetzte Welt und hat sich Berlin als Standort wegen der vielen Veranstaltungen ausgesucht. Die Fahrer werden per Smartphone-App, SMS oder Website gerufen, bezahlt wird bargeldlos, der Kunde sieht, wo sich das gerufene Fahrzeug gerade befindet, und es gibt eine Textnachricht, wenn es eingetroffen ist.

Der Standard von Uber in den USA sind schwarze Limousinen. Günstiger sind kleinere Viersitzer in verschiedenen Farben, zudem gibt es teurere SUVs für Fahrten mit bis zu sechs Personen, die besonders hip und bequem sein sollen. "Du könntest deine E-Mails checken, das Neueste von deinen Freunden erfahren oder vielleicht sogar ein Nickerchen machen, bevor du deinen Auftritt hast", wirbt das Berliner Uber-Team.

Dabei arbeitet Uber mit bestehenden Fahrdiensten zusammen. Für professionelle Fahrer sollen sich so Zeiten ohne Fahraufträge reduzieren und Mehreinnahmen erzielen lassen. Fahrer werden vor der Zulassung zur Teilnahme überprüft.

Auf Berliner Boden erwartet den US-Limoservice bereits gut gerüstete Konkurrenz: Beispiele sind Blacklane Limousines und Mydriver, die beide auch eine bequeme Bestellung mittels App und Website sowie bargeldlose Zahlung bieten.

Einen Unterschied zu deren Apps anderer Limousinen-Services gibt es jedoch: Zumindest in den USA können auch reguläre Taxis über die Uber-App gerufen werden. Ob und wie die Berliner Taxifahrer ebenfalls mit Uber zusammenarbeiten werden, ist noch unklar. Abzuwarten ist auch, wie etwa die lokalen Verbände auf den neuen Konkurrenten reagieren werden.

In den USA bekam Uber Widerstand von behördlicher Seite zu spüren, setzte sich aber in Washington D.C. durch. Anders als Taxis dürfen für Uber fahrende Autos nicht einfach von Passagieren vom Straßenrand herangewunken werden, da Limousinenservices nicht zu öffentlichen Verkehrsmitteln zählen - und sie haben keine Beförderungspflicht, anders als Taxifahrer.

Uber wird in Berlin zum offiziellen Start wohl nicht unter der Marke Uber auftreten, sondern als Super. Damit sollten sprachliche Verwirrungen vermieden werden, heißt es in einem Cnet-Artikel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

svelle 22. Jan 2013

Taxen kann man durchaus im Voraus buchen. So ziemlich jedes Taxi was ich bis jetzt...

TC 18. Jan 2013

naja, nicht wirklich. Nachtsternverkehr gibts nur von Fr auf Sa und von Sa auf So; und...

eekzie 17. Jan 2013

In Deutschland brauchst du immer einen sogenannten P-Schein. Kostet ein paar Euros und du...

Endwickler 17. Jan 2013

Oh, hier wird über eine App geschrieben? Ich hatte angenommen, dass es um einen Beitrag...


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /