UBBF2016: Wo 83 Prozent der Haushalte Glasfaser haben

In Hongkong zeigt PCCW-HKT, wie es möglich ist, eine dicht besiedelte Stadt gut mit Glasfaser zu versorgen. Deutschland hat 1,5 Prozent Haushalte, die direkt Glasfaser erhalten, und 277.000 Nutzerhaushalte.

Artikel veröffentlicht am ,
Peter Lam, Managing Director Engineering PCCW-HKT, heute auf dem UBBF 2016
Peter Lam, Managing Director Engineering PCCW-HKT, heute auf dem UBBF 2016 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Ein Anteil von 83 Prozent der Haushalte in Hongkong hat einen Glasfaseranschluss an das Gebäude. Das sagte Peter Lam, Managing Director Engineering der Netzbetreibers PCCW-HKT, am 29. September 2016 auf dem Ultra Broadband Forum in Frankfurt am Main. Hongkong Telecommunications (HKT) gehört zum PCCW-Konzern des Milliardärs Richard Li.

Stellenmarkt
  1. IT Prozessmanager (m/w/d) Produktion und Druckstückmanagement
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Senior Global Digital Product Manager (m/w/d)
    GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo
Detailsuche

Die Stadt Hongkong hat 7,2 Millionen Einwohner, die von 25 Festnetzbetreibern und drei PayTV-Anbietern versorgt werden. PCCW-HKT versorgt die vielen Hochhäuser, aber auch abgelegene ländliche Gegenden. "In der Stadt haben wir für die Glasfaser die Straßen aufgegraben, um Kabel zu verlegen." Die meisten Kunden würden innerhalb von drei Tagen angeschlossen.

Ein Kunde habe in einem Fall sogar 150.000 US-Dollar für die Glasfaserversorgung gezahlt. Die Technik dafür kommt von Huawei, sagte Lam. "In ländlichen Bereichen setzen wir auch Vectoring ein. Aber wirklich nur als Brückentechnologie, nächstes Jahr wollen wir 80 Prozent der Dörfer mit Glasfaser ans Haus versorgen."

50 Prozent der Kunden wollen tatsächlich Glasfaser, habe eine aktuelle Befragung ergeben. Hongkong hat viele Bewohner auf Hausbooten, die sich keine Wohnung leisten können. "Auch hier bieten wir 10 GBit/s auf den Booten." Neue Technologien machten das möglich, erklärte Lam, ohne weiter ins Detail zu gehen.

Teurer als Wettbewerber und erfolgreich

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Wir sind tatsächlich teurer als unsere Wettbewerber, aber dennoch bleiben die Kunden bei uns", sagte Lam.

Deutschland hat "lächerliche 1,5 Prozent Glasfaser bis in die Haushalte", hatte Hannes Ametsreiter vom Präsidium der IT-Branchenverbands Bitkom und Vodafone-Deutschland-Chef in der vorigen Woche in Berlin gesagt. "Wir sind in Europa die Drittletzten." Nach Angaben der Bundesnetzagentur gab es im Jahr 2015 eine Anzahl von 277.000 Nutzerhaushalten für FTTH/B in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Ovaron 01. Okt 2016

Wunderschönes Märchen, sehr schöner Spannungsbogen, hervorragend erzählt! Das es ein...

brotiger 29. Sep 2016

Dafür muss man aber erst mal nur einige 10-Gigabit-Leitungen pro Stadt verlegen, und...

brotiger 29. Sep 2016

Damit meine ich allerdings nicht die Glasfaser-Situation in Deutschland, sondern diesen...

ThaKilla 29. Sep 2016

Ich habe nicht "Central Processing Unit Prozessor geschrieben"... das war der...

g0r3 29. Sep 2016

Man könnte es Honkong ja gleich tun und in den Ballungsgebieten anfangen. Aber selbst da...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /