• IT-Karriere:
  • Services:

U2xU5 in 3D: Wiener Linien veröffentlichen Augmented-Reality-App

Die Wiener Verkehrsbetriebe Wiener Linien haben eine App für die zukünftigen U-Bahn-Stationen veröffentlicht. Das Besondere sind die 3D- und AR-Ansicht der Planung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die U3 bekommt bald einen neuen Umsteigebahnhof.
Die U3 bekommt bald einen neuen Umsteigebahnhof. (Bild: Johannes Zinner/Wiener Linien)

Die Wiener Linien, ein Verkehrsbetrieb der Stadt Wien, begleiten die Bauarbeiten an der neuen U-Bahn-Linie U5 und der Verlängerung der U2 mit einer 3D- und Augmented-Reality-App. Die U2xU5 genannte App gibt es im Play Store von Google und im App Store von Apple. Sie ermöglichen es den Wienern und Besuchern, sich schon einmal den Verlauf und die Tunnelanlagen der neuen Umsteigeknoten in 3D anzuschauen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Berlin, Frankfurt am Main
  2. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau

Insgesamt sechs Stationen des Bauprojekts Linienkreuz U2/U5 werden in der ersten Version der App zur Ansicht zur Verfügung stehen.

Da mit dem Projekt auch mehrere Umsteigeknoten entstehen, wird es auch viele neue Wege geben, die von besonderem Interesse für ÖPNV-Nutzer sein dürften. Die App stellt etwa die Umsteigebahnhöfe Rathaus, Neubaugasse und Pilgramgasse dar, die neue Verbindungen mit den U-Bahn-Linien U5, U3 beziehungsweise U4 ermöglichen. Die entsprechenden Verbindungstunnel zwischen den Bahnsteigen lassen sich über die App schon begutachten und neue Wege planen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

quasides 14. Mai 2019

Das ist so nicht richtig. Was du verschweigst ist die UBahn Abgabe die jeder Angemeldete...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

      •  /