Abo
  • Services:

TZ77XE4: Biostar zeigt Mainboard für Ivy Bridge und Sandy Bridge

Mit dem TZ77XE4 hat Biostar als einer der ersten Hersteller ein konkretes Produkt mit dem Chipsatz Z77 von Intel angekündigt. Auf der Cebit will das Unternehmen das Mainboard zeigen, das auch mit älteren Core-i-CPUs laufen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
TZ77XE4 für Ivy Bridge
TZ77XE4 für Ivy Bridge (Bild: Biostar)

Was bisher nur vermutet wurde, hat sich nun bestätigt: Mit einer unter anderem bei HardOCP veröffentlichten Pressemitteilung verrät Biostar, dass die bisherigen CPUs der Serie Core-i-2000 (Sandy Bridge) sockelkompatibel zur nächsten Architektur Ivy Bridge sind. Ob dabei dann aber auch die neueren Prozessoren in den älteren Mainboards laufen werden, ist noch nicht gesichert.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig

Auch einige andere Eigenschaften des Z77-Chipsatzes, der aus der Serie "Panther Point" Intels High-End-Modell darstellt, gibt Biostar an. So sollen bis zu 32 GByte DDR3-Speicher angesprochen werden können, was jedoch auch schon Sandy-Bridge-Chipsätze je nach CPU beherrschten. Intel bindet den maximalen Speicherausbau oft an den Prozessor, in dem seit dem ersten Core i7 (Nehalem) der Speichercontroller sitzt.

  • Biostars TZ77XE4 für Ivy Bridge
  • Vier Monitorports und USB 3.0
Biostars TZ77XE4 für Ivy Bridge

Native Unterstützung für USB 3.0 - mit zwei Ports auf dem Slotblech und zwei per Pfostenstecker - und einen Displayport kündigt Biostar weiterhin an. HDMI, DVI und auch VGA bietet das Mainboard ebenfalls. Wie viele dieser Monitorports sich parallel nutzen lassen werden, ist aber seitens Intel noch unsicher. Auch, ob auch das vielleicht vom verwendeten Prozessor und dessen Grafikkern abhängt, ist noch unklar. Thunderbolt erwähnt Biostar nicht.

Biostar will das TZ77XE4 auf der Cebit 2012 im März ausführlich vorstellen. Das deckt sich mit den Gerüchten, nach denen die ersten Ivy-Bridge-CPUs - vermutlich als Desktopversionen - kurz danach verkauft werden sollen. Vor allem die Mobilvarianten der Prozessoren, insbesondere solche für Ultrabooks, sollen erst später erscheinen. Einen solchen gestaffelten Marktstart hatte Intel schon bei Sandy Bridge vorgenommen.

Bisher ist zur Rechenleistung von Ivy Bridge außer einigen Benchmarks von Prototypen nur wenig bekannt; vor allem die integrierte Grafik soll deutlich schneller werden. Während für den CPU-Anteil nur etwa 15 Prozent mehr Tempo bei gleichem Takt erwartet werden, soll sich die Leistung von Intels HD Graphics verdoppeln. Den größten Vorteil der neuen Architektur dürfte aber ihre Umstellung auf Fertigung mit 22 Nanometern Strukturbreite bringen, was deutlich sparsamere Chips ermöglichen soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,99€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Jolla 15. Feb 2012

Die wahrscheinlich interessanteste Änderung am Chipsatz ist wohl der native USB3 Support.


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /