Abo
  • Services:
Anzeige
Fakten sind nicht durch das Urheberrecht geschützt.
Fakten sind nicht durch das Urheberrecht geschützt. (Bild: Eric Muller/Wikimedia Commons (CC0 1.0))

tz-Datenbank: EFF gewinnt Streit um die Zeitzonen-Datenbank

Fakten sind nicht durch das Urheberrecht geschützt.
Fakten sind nicht durch das Urheberrecht geschützt. (Bild: Eric Muller/Wikimedia Commons (CC0 1.0))

Die Electronic Frontier Foundation hat geholfen: Arthur Olson, Gründer der Zeitzonen-Datenbank, und Paul Eggert, der sie aktuell pflegt, haben im Streit gegen die US-Firma Astrolabe gesiegt.

Im Oktober 2011 wurde die Zeitzonen-Datenbank vorübergehend abgeschaltet, nachdem das US-Unternehmen Astrolabe Arthur Olson und Paul Eggert wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen verklagt hat. Nun ist der Rechtsstreit unter Mithilfe der Electronic Frontier Foundation (EFF) auf Seiten von Olson und Eggert beendet worden. Die Klage wurde zurückgezogen, Astrolabe hat sich entschuldigt und versprochen, nicht wieder zu klagen.

Anzeige

Die auch Olson Database genannte Zeitzonen-Datenbank gilt als zentrale Datenbank für Informationen zu Zeitzonen. Viele Freiwillige arbeiten an der Datenbank mit, denn sie stellt nicht nur Informationen zu den aktuellen Zeitzonen zur Verfügung, sondern enthält auch Änderungen seit 1970. Das schließt auch den Wechsel von Sommer- zu Winterzeit und die Erfassung von Schaltsekunden mit ein.

Aufgrund ihrer Genauigkeit nutzen eine riesige Zahl von Betriebssystemen und Frameworks die Datenbank als Referenz. Dazu gehören die freien Systeme der BSD-Familie, Mac OS X und iOS, sämtliche Systeme mit der Gnu C Library, darunter fast alle Linux-Distributionen, die Java Runtime Environment oder auch Module von Python und dem .Net-Framework.

Paul Eggerts ist auch für die heute verwendete einheitliche Namensgebung von Zeitzonen wie "America/New_York" oder "Europe/Paris" verantwortlich.

Astrolabe hatte den Machern der Zeitzonen-Datenbank vorgeworfen, Informationen aus dem American Atlas kopiert und damit gegen die Urheberrechte von Astrolabe verstoßen zu haben. Astrolabe hat die Rechte am American Atlas kurz zuvor erworben.

Eggert wies in einem Beispiel in der Datenbank tatsächlich auf den American Atlas hin und nannte ihn als Quelle für die meisten Datenbankeinträge von vor 1991. Doch Fakten sind eigentlich nicht durch das Urheberrecht geschützt, auch nicht in den USA, was nun gerichtlich bestätigt wurde.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 23. Feb 2012

Zwar sind Fakten selbstverständlich nicht urheberrechtlich geschützt, dennoch kann es...

dabbes 23. Feb 2012

Das hab ich auch nicht so ganz kapiert. Bestätigt oder zurückgezogen, was denn nu?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: warum denke ich bei solchen Meldungen immer...

    Azzuro | 22:43

  2. Re: Fuer mich als Linux-Gelegenheitsgamer...

    jose.ramirez | 22:42

  3. Re: Passwortsystem

    Apfelbrot | 22:41

  4. Re: Icon mit Zahl

    LinuxMcBook | 22:38

  5. Re: Früher war alles besser

    nomnomnom | 22:36


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel