Abo
  • Services:

Txtr Beagle: 10-Euro-E-Book-Reader kommt für 50 Euro auf den Markt

Txtr bringt seinen E-Book-Reader Beagle zunächst selbst auf den Markt. Das Gerät wird künftig auch - wie ursprünglich angekündigt - als Teil eines Mobilfunkvertrages angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Txtr Beagle: derzeit nur Android-Unterstützung
Txtr Beagle: derzeit nur Android-Unterstützung (Bild: Txtr)

Txtr bietet den E-Book-Reader Beagle zum Verkauf an. Der Preis für den Einfach-E-Book-Reader liegt jedoch deutlich höher, als das Berliner Unternehmen im vergangenen Jahr angekündigt hatte.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Hays AG, Metropolregion Nürnberg

Knapp 60 Euro kostet der handliche Reader. Zum Lieferumfang gehört ein Gutschein in Höhe von 10 Euro für E-Books, einzulösen im eigenen E-Book-Shop. Dennoch liegt der Preis deutlich über dem, den Txtr im Oktober 2012 angekündigt hatte: Für 10 Euro sollte der Beagle auf den Markt kommen.

Smartphone-Zubehör

Den niedrigen Preis sollten Partnerschaften mit Netzbetreibern ermöglichen. Die sollten, so der Plan, das Gerät als Zubehör für Smartphones anbieten. Den Beagle selbst vermarkten wollte Txtr nur bei großem Interesse. Doch auch in der Vermarktung in Eigenregie hatte das Unternehmen das Gerät nicht für wesentlich mehr Geld anbieten wollen.

"In Kürze" werde der Beagle "als Teil eines Mobilfunkvertrages erhältlich sein", kündigt Txtr auf der Website an. Es wird sich zeigen, ob das Gerät dann zum angekündigten Preis zu haben sein wird. Bisher ist dazu nichts bekannt.

AAA-Batterie

Der Beagle hat ein 5 Zoll (12,7 Zentimeter ) großes E-Ink-Display mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln, das acht Graustufen darstellt. Er ist nur etwa 14 x 10 Zentimeter groß und an der dicksten Stelle 1,4 Zentimeter dick. Der Rest des Geräts ist 4 Millimeter dick - am unteren Ende befindet sich ein Fach für die Batterien: Der E-Book-Reader wird mit zwei AAA-Batterien oder -Akkus betrieben. Das soll den Vorteil haben, dass ein eigenes Ladegerät oder ein Laden am Rechner entfällt. Ein Satz Batterien soll für 12 bis 15 Bücher ausreichen.

Geladen wird der Beagle über ein Smartphone. Die E-Books werden über dieses Gerät im Txtr-Shop gekauft und in ein RAW-Bild gewandelt. Das Bild wird dann per Bluetooth auf den Beagle übertragen. Das geht derzeit nur mit Android-Smartphones (ab Version 2.1). Die "Mehrzahl" der getesteten "populärsten Android-Smartphones" unterstütze den Beagle. Eine Ausnahme sei das HTC One S. Eine App für iOS-Geräte ist laut Txtr in Arbeit, eine für Windows-Smartphones "in Planung".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

DoWanDo 11. Nov 2013

... ich habe noch nicht nachgeschaut, aber vielleicht gibt es ja einen Gutschein um den...

jejo 26. Apr 2013

Das ist so pauschal falsch. Viele Bücher, die man von Amazon bekommt, kommen ohne DRM...

jejo 26. Apr 2013

Damit das Subventionsmodell durch die Mobilfunkbetreiber begründbar ist. Bloß wo sind die...

marsupilami72 25. Apr 2013

Es hieß 10¤ inkl. Vertrag, 20¤ ohne. Für 20¤ - vielleicht 30¤ - hätte ich mir das Teil...

Little_Green_Bot 24. Apr 2013

Nee, Danke. 10 Euro mit Vertrag, und 20 ohne - das wäre trotz 100% Aufschlag OK. Aber für...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
    2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /