• IT-Karriere:
  • Services:

Two-Smartphone: Oneplus verspricht vereinfachtes Einladungssystem

Oneplus will das Einladungssystem für Interessenten einfacher gestalten. Dennoch wird es das Two-Smartphone zur Markteinführung nur mit Einladung geben. Weniger aktive Oneplus-Kunden sollen es dennoch frühzeitig kaufen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus will das Einladungssystem für das Two-Smartphone vereinfachen.
Oneplus will das Einladungssystem für das Two-Smartphone vereinfachen. (Bild: Oneplus)

Oneplus bleibt dem Einladungssystem treu, auch wenn sich so mancher Kunde daran stört. Diese will der Hersteller etwas besänftigen, indem er das Einladungssystem vereinfacht. Bisher mussten Interessenten im Oneplus-Forum oder in den sozialen Netzwerken besonders aktiv sein, um eine Einladung zu erhalten. Oder sie mussten einen Käufer eines One-Smartphones kennen, der ihnen eine Einladung geben konnte.

Reservierungsliste für Interessenten

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

An diesen beiden Grundsätzen hält Oneplus fest. Darüber hinaus will der Hersteller aber auch eine Reservierungsliste pflegen. Wer sich darauf besonders früh einträgt, erhält entsprechend frühzeitig eine Einladung, um das Two dann kaufen zu können. Allerdings wird die Reservierungsliste mit einer geringeren Priorität versehen sein als die Einladungen für Kunden, die auf den bisherigen Kanälen besonders aktiv sind.

Allgemein verspricht Oneplus, zum Verkaufsstart deutlich mehr Geräte vorrätig zu haben als es noch beim ersten Modell der Fall war. Somit sollen mehr Kunden frühzeitig mit Geräten versorgt werden. Allerdings ist weiterhin unklar, auf welche Wartezeiten sich Kunden trotzdem einstellen müssen.

Fehlkalkulationen sollen verhindert werden

Der Hersteller begründet das Festhalten am Einladungssystem damit, dass so Fehlkalkulationen verhindert werden sollen. Oneplus ließe immer nur so viele Geräte produzieren, wie verkauft werden könnten, heißt es vom Hersteller. Hier stellt sich die Frage, warum Oneplus das nicht mit einem Vorbestellsystem realisiert. Auch damit könnte der Hersteller die Nachfrage nach den Geräten im Vorfeld erfahren und eine Überproduktion verhindern.

Idealerweise würden die Interessenten dann bei der Bestellung gleich erfahren, wann sie mit der Lieferung rechnen könnten. Das Einladungssystem lässt mögliche Kunden hingegen vollkommen im Unklaren, ab wann sie das Gerät erhalten werden, wenn sie sich für eine Einladung bewerben.

Bisher hat Oneplus ganz bewusst noch nicht alle Informationen zum Two veröffentlicht. Die offizielle Vorstellung des Smartphones erfolgt am 28. Juli 2015 in den frühen Morgenstunden. Ab wann das Smartphone dann verkauft wird, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 53,99€
  4. 4,99€

Moe479 16. Jul 2015

das würde ja bedeuten, man glaubt bei oneplus nicht anden erfolg des eigenen produktes...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /