Abo
  • Services:

Two-Smartphone: Oneplus verspricht vereinfachtes Einladungssystem

Oneplus will das Einladungssystem für Interessenten einfacher gestalten. Dennoch wird es das Two-Smartphone zur Markteinführung nur mit Einladung geben. Weniger aktive Oneplus-Kunden sollen es dennoch frühzeitig kaufen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus will das Einladungssystem für das Two-Smartphone vereinfachen.
Oneplus will das Einladungssystem für das Two-Smartphone vereinfachen. (Bild: Oneplus)

Oneplus bleibt dem Einladungssystem treu, auch wenn sich so mancher Kunde daran stört. Diese will der Hersteller etwas besänftigen, indem er das Einladungssystem vereinfacht. Bisher mussten Interessenten im Oneplus-Forum oder in den sozialen Netzwerken besonders aktiv sein, um eine Einladung zu erhalten. Oder sie mussten einen Käufer eines One-Smartphones kennen, der ihnen eine Einladung geben konnte.

Reservierungsliste für Interessenten

Stellenmarkt
  1. TimoCom, Erkrath
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

An diesen beiden Grundsätzen hält Oneplus fest. Darüber hinaus will der Hersteller aber auch eine Reservierungsliste pflegen. Wer sich darauf besonders früh einträgt, erhält entsprechend frühzeitig eine Einladung, um das Two dann kaufen zu können. Allerdings wird die Reservierungsliste mit einer geringeren Priorität versehen sein als die Einladungen für Kunden, die auf den bisherigen Kanälen besonders aktiv sind.

Allgemein verspricht Oneplus, zum Verkaufsstart deutlich mehr Geräte vorrätig zu haben als es noch beim ersten Modell der Fall war. Somit sollen mehr Kunden frühzeitig mit Geräten versorgt werden. Allerdings ist weiterhin unklar, auf welche Wartezeiten sich Kunden trotzdem einstellen müssen.

Fehlkalkulationen sollen verhindert werden

Der Hersteller begründet das Festhalten am Einladungssystem damit, dass so Fehlkalkulationen verhindert werden sollen. Oneplus ließe immer nur so viele Geräte produzieren, wie verkauft werden könnten, heißt es vom Hersteller. Hier stellt sich die Frage, warum Oneplus das nicht mit einem Vorbestellsystem realisiert. Auch damit könnte der Hersteller die Nachfrage nach den Geräten im Vorfeld erfahren und eine Überproduktion verhindern.

Idealerweise würden die Interessenten dann bei der Bestellung gleich erfahren, wann sie mit der Lieferung rechnen könnten. Das Einladungssystem lässt mögliche Kunden hingegen vollkommen im Unklaren, ab wann sie das Gerät erhalten werden, wenn sie sich für eine Einladung bewerben.

Bisher hat Oneplus ganz bewusst noch nicht alle Informationen zum Two veröffentlicht. Die offizielle Vorstellung des Smartphones erfolgt am 28. Juli 2015 in den frühen Morgenstunden. Ab wann das Smartphone dann verkauft wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

Moe479 16. Jul 2015

das würde ja bedeuten, man glaubt bei oneplus nicht anden erfolg des eigenen produktes...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /