• IT-Karriere:
  • Services:

Twitter und Zensur: "Wir machen nichts proaktiv"

Twitter kann künftig Tweets für einzelne Länder sperren. Zensurvorwürfe hält Twitter-Chef Dick Costolo aber nicht für berechtigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-CEO Dick Costolo beim Web 2.0 Summit im Oktober 2011
Twitter-CEO Dick Costolo beim Web 2.0 Summit im Oktober 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty)

Als der Microblogging-Dienst Twitter in der vergangenen Woche ankündigte, bereits publizierte Tweets und User fortan auch begrenzt auf einzelne Länder blockieren zu können, gab es gleich Zensurvorwürfe. Diese wies Twitter-Chef Dick Costolo aber in einem Interview mit All Things D zurück.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Böblingen, Böblingen
  2. Hochschule der Wirtschaft für Management gGmbH (HdWM), Mannheim

"Das ist eine komplett reaktive Fähigkeit. Wir machen nichts proaktiv", sagte Costolo. Die Änderungen ermöglichten, Inhalte für so viele Menschen wie möglich auf der Welt abrufbar zu lassen und dennoch lokale Gesetze zu berücksichtigen. Zuvor konnte Twitter Beiträge nur komplett entfernen. An den Twitter-Richtlinien ändere sich damit nichts.

  • Wenn ein Tweet in einem Land gesperrt wurde, gibt es dort die Nachricht "Tweet withheld" (Bild: Twitter)
  • Wenn ein Twitter-Account in einem Land gesperrt wurde, gibt es dort die Nachricht "@Username withheld" (Bild: Twitter)
Wenn ein Tweet in einem Land gesperrt wurde, gibt es dort die Nachricht "Tweet withheld" (Bild: Twitter)

Als eine Konzession an bestimmte Länder will Costolo das selektive Entfernen von Twitter-Beiträgen nicht verstanden wissen. Im Iran und in China sei der Microblogging-Dienst bereits gesperrt. Und er sehe nicht, dass das aktuelle Twitter-System jemals in China in Betrieb gehen werde. Eine Vorbereitung auf einen Chinastart ist die lokalen Tweetsperrung also nicht, resümmiert All Things D.

Costolo bezeichnet Twitters Richtlinie zum Sperren von Twitter-Beiträgen als "den ehrlichsten, transparentesten und vorausschauendsten Weg". Sobald es eine richterliche Anordnung gebe, versuche Twitter sicherzustellen, dass alle Tweets in so vielen Teilen der Erde wie möglich sichtbar bleiben. Maximale Transparenz bedeutet für Twitter auch, über die Website Chilling Effects alle eingegangenen Unterlassungsaufforderungen (cease & desist notices) zu veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

eiapopeia 01. Feb 2012

Generell wollen die wahrscheinlich nur verhindern, dass sie aus dem PanicRoom ihrer Villa...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
    •  /