Twitter: Neue Sortierung der Timeline kommt

Twitter folgt bei der Sortierung der Timeline wohl dem großen Konkurrenten Facebook: Bereits in den kommenden Tagen soll die Timeline nicht mehr grundsätzlich chronologisch sortiert werden - sondern zumindest auf Wunsch auch so, wie Algorithmen es richtig finden.

Artikel veröffentlicht am , /
Twitter
Twitter (Bild: Bethany Clarke/Getty Images)

Twitter plant offenbar eine grundlegende Überarbeitung in der Art und Weise, wie Nutzer ihre Nachrichten in ihrer Timeline angezeigt bekommen. Nach jahrelangen Experimenten stehe nun die Veröffentlichung einer von Algorithmen sortierten Timeline unmittelbar bevor, heißt es bei Buzzfeed mit Bezug auf nicht genannte Quellen. Ähnlich wie auf Facebook sollen die Beiträge der Nutzer schon ab der kommenden Woche in der Reihenfolge anzeigt werden, wie die Computer des Mikrobloggingdienstes es für besonders viele Menschen interessant finden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
Detailsuche

Laut Buzzfeed sei nicht klar, ob es die chronologische Timeline weiterhin geben solle. Das US-Magazin The Verge weist allerdings darauf hin, dass es die chronologische Sortierung wohl auch weiterhin geben werde - ähnlich wie auf Facebook. Dort springt diese Funktion zwar immer wieder mal auf die algorithmische Sortierung zurück, aber grundsätzlich verfügbar ist die zeitliche Anordnung der Beiträge schon.

Dringend mehr Nutzer gesucht

Laut den US-Medien gehe es Twitter darum, endlich mehr Nutzer zu finden. Das Unternehmen kann seinen Mitgliederstamm derzeit kaum noch vergrößern. Die Nutzerzahlen stagnieren bei etwas mehr als 300 Millionen, während Konkurrenten wie Whatsapp und Instagram stark wachsen. Twitter prüft Gerüchten zufolge derzeit einige grundlegende Änderungen, um populärer zu werden - sogar die Begrenzung auf 140 Zeichen soll zugunsten eines 10.000-Zeichen-Limits fallen, ist zu hören.

Einer relativ einfachen, von sehr vielen Nutzern gewünschten Änderung verweigert sich das Unternehmen aber schon länger: Noch immer ist es nicht möglich, etwa Tippfehler in einmal veröffentlichten Tweets nachträglich zu korrigieren.

Nachtrag vom 7. Februar 2016, 14:57 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Twitter-Chef Jack Dorsey sagte bei Twitter, es sei nicht für nächste Woche geplant gewesen, die Echtzeit-Timeline neu zu sortieren. Sie bleibe chronologisch, werde aber verfeinert - ins Detail ging Dorsey jedoch nicht. Die Betonung auf "nächste Woche" statt "nie" lässt sich allerdings so interpretieren, dass die Sortierung mittelfristig doch geändert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


photoliner 08. Feb 2016

Ich bleibe so lang bei Twitter, wie es Drittapps hinbekommen, die Tweets weiter...

Nudelarm 08. Feb 2016

Also ich weiß nicht genau, was der Twitter-Chef meint aber bei mir nervt schon seit...

Bujin 08. Feb 2016

Momentan wird jeder gleich behandelt und das ist auch gut so. Wenn ein Star um 3 Uhr...

Bujin 08. Feb 2016

Viele Leute wissen gar nicht mehr dass es bei Twitter Listen gibt. Wozu braucht man die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Bedenken beim Datenschutz: Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen
    Bedenken beim Datenschutz
    Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen

    Unter anderem in Rheinland-Pfalz dürfen Schulen ab dem kommenden Schuljahr Microsoft Teams nicht mehr nutzen.

  2. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /