Twitter-Client: Tweetdeck für iOS, Android und Adobe Air wird eingestellt

Im Mai will Twitter die Tweetdeck-Apps für iOS, Android und die Adobe-Air-Version für Desktops aus den Appstores nehmen. Die webbasierte Version wird weiterentwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Tweetdeck-Zugang
Der Tweetdeck-Zugang (Bild: Tweetdeck)

Die Entwicklung und Unterstützung des Twitter-Clients Tweetdeck für iOS, Android und Desktop wird eingestellt: Twitter hat in einem Blogpost mitgeteilt, das Programm für die mobilen Geräte und die Adobe-Air-Version im Mai 2013 aus den Appstores zu nehmen. Die webbasierte Version soll weiterentwickelt werden. Aber ohne die Integration von Facebook.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Systemspezialistin/IT-Securi- ty Systemspezialist (m/w/d)
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln
  2. Spezialist für Lösungsentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

"In den vergangenen Jahren haben wir beobachtet, dass die Nutzer Tweetdeck auf ihren Computern verwenden und die Twitter-App auf ihren mobilen Geräten", schreibt Twitter. Deshalb habe sich das Unternehmen in den vergangenen Monaten darauf konzentriert, die Webapplikation von Tweetdeck und die Chrome-App weiterzuentwickeln.

Nutzer mobiler Geräte können weiterhin auf die offizielle Twitter-App zugreifen. Das native Programm für Desktops bleibt ebenfalls erhalten.

Die Tweetdeck-Versionen für iOS, Android und die Adobe-Air-Version werden spätestens im Mai 2013, wenn sie aus den Appstores entfernt werden, nicht mehr funktionieren. Tweetdeck nutzt Version 1.0 des Twitter-APIs. Twitter will auf Version 1.1 umstellen.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Twitter hatte Tweetdeck im Mai 2011 für über 40 Millionen US-Dollar gekauft. Der Dienst wurde 2008 von Iain Dodsworth gestartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChriDDel 05. Mär 2013

"In den vergangenen Jahren haben wir beobachtet, dass die Nutzer Tweetdeck auf ihren...

zZz 05. Mär 2013

der logik nach bringt man jetzt am besten einen eigenen twitter-client raus und hat dann...

zZz 05. Mär 2013

nicht ganz, du kannst jede methode 15x (manche 180x) in 15 minuten abfragen. sollte ja in...

Shadewalkerz 05. Mär 2013

Allein der Pseudozwang zu den hauseigenen Apps nervt mich gewaltig... wenn die so weiter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /