Abo
  • Services:

Twitter-Client: Tweetdeck für iOS, Android und Adobe Air wird eingestellt

Im Mai will Twitter die Tweetdeck-Apps für iOS, Android und die Adobe-Air-Version für Desktops aus den Appstores nehmen. Die webbasierte Version wird weiterentwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Tweetdeck-Zugang
Der Tweetdeck-Zugang (Bild: Tweetdeck)

Die Entwicklung und Unterstützung des Twitter-Clients Tweetdeck für iOS, Android und Desktop wird eingestellt: Twitter hat in einem Blogpost mitgeteilt, das Programm für die mobilen Geräte und die Adobe-Air-Version im Mai 2013 aus den Appstores zu nehmen. Die webbasierte Version soll weiterentwickelt werden. Aber ohne die Integration von Facebook.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

"In den vergangenen Jahren haben wir beobachtet, dass die Nutzer Tweetdeck auf ihren Computern verwenden und die Twitter-App auf ihren mobilen Geräten", schreibt Twitter. Deshalb habe sich das Unternehmen in den vergangenen Monaten darauf konzentriert, die Webapplikation von Tweetdeck und die Chrome-App weiterzuentwickeln.

Nutzer mobiler Geräte können weiterhin auf die offizielle Twitter-App zugreifen. Das native Programm für Desktops bleibt ebenfalls erhalten.

Die Tweetdeck-Versionen für iOS, Android und die Adobe-Air-Version werden spätestens im Mai 2013, wenn sie aus den Appstores entfernt werden, nicht mehr funktionieren. Tweetdeck nutzt Version 1.0 des Twitter-APIs. Twitter will auf Version 1.1 umstellen.

Twitter hatte Tweetdeck im Mai 2011 für über 40 Millionen US-Dollar gekauft. Der Dienst wurde 2008 von Iain Dodsworth gestartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)
  4. 35,99€

ChriDDel 05. Mär 2013

"In den vergangenen Jahren haben wir beobachtet, dass die Nutzer Tweetdeck auf ihren...

zZz 05. Mär 2013

der logik nach bringt man jetzt am besten einen eigenen twitter-client raus und hat dann...

zZz 05. Mär 2013

nicht ganz, du kannst jede methode 15x (manche 180x) in 15 minuten abfragen. sollte ja in...

Shadewalkerz 05. Mär 2013

Allein der Pseudozwang zu den hauseigenen Apps nervt mich gewaltig... wenn die so weiter...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /