Twitter-Chef: Elon Musk wird doch nicht Mitglied des Verwaltungsrats

Der Twitter-Chef zeigt sich zufrieden darüber, dass Elon Musk doch nicht in den Verwaltungsrat von Twitter einzieht.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Elon Musk wird doch nicht Mitglied im Twitter-Verwaltungsrat.
Elon Musk wird doch nicht Mitglied im Twitter-Verwaltungsrat. (Bild: Jim Watson/AFP via Getty Images)

Nach seinem überraschenden Einstieg bei Twitter zieht Tech-Milliardär Elon Musk doch nicht in den Verwaltungsrat des Unternehmens ein. Seine Ernennung hätte offiziell am 9. April 2022 erfolgen sollen, "aber Elon teilte noch am selben Morgen mit, dass er dem Verwaltungsrat nicht mehr beitreten wird", schrieb Twitter-Chef Parag Agrawal. "Ich glaube, dass dies das Beste ist." Man werde weiterhin offen für Musks Input sein.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Customer Support für Förderprogramme
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Kurz vor der geplanten Aufnahme Musks in den Verwaltungsrat von Twitter, fragte er in einem Tweet, ob die Büroräume im Hauptquartier von Twitter in San Francisco für Wohnungslose bereitgestellt werden sollten. Er beendete den Tweet mit den Worten, dass "sowieso niemand auftaucht" und spielte damit darauf an, dass viele Twitter-Beschäftigte in Zeiten der Pandemie im Homeoffice arbeiten.

Unterstützung bekam Musk für seine Idee vom ehemaligen Amazon-Chef Jeff Bezos. Er verwies in einem Tweet auf einen Bericht, demzufolge Amazon bereits seit zwei Jahren ein Heim für Wohnungslose betreibe, das sich direkt neben einem Amazon-Bürogebäude befinde. Bezos meinte, dass ein Teil der Bürofläche von Twitter für Wohnungslose bereitgestellt werden könnte. Dies mache es für Angestellte einfacher, sich sozial zu engagieren. Musk bezeichnete den Vorschlag als "gute Idee".

Musk wurde zum größten Aktionär bei Twitter

Anfang April 2022 war bekanntgeworden, dass Musk mit einer Beteiligung von 9,2 Prozent zum größten Aktionär von Twitter wurde. Die Twitter-Aktie stieg danach im vorbörslichen US-Handel zeitweise um mehr als ein Viertel. Musk nutzt Twitter zur Selbstdarstellung und hat 80 Millionen Follower.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zunächst sah es so aus, als begnüge er sich mit einer passiven Rolle als Investor. Kurz darauf wurde jedoch seine Einberufung in den Verwaltungsrat von Twitter bekannt. Voraussetzung dafür seien eine Hintergrundüberprüfung und eine formelle Einwilligung gewesen, schrieb Agrawal.

Musks Kritik an Twitter

Der Verwaltungsrat in US-Unternehmen übernimmt zum einen eine kontrollierende Funktion, ähnlich wie die deutschen Aufsichtsräte - hat zudem aber auch stärkeren Einfluss auf die Strategie.

Kürzlich hatte Musk die Überlebenschancen der Plattform auch provokativ in Frage gestellt. "Stirbt Twitter?", schrieb Musk in einem Tweet. Dazu veröffentlichte er eine Erhebung von Worlds of Statistics der zehn Twitter-Konten mit den meisten Followern und beklagte: "Die meisten dieser Top-Konten twittern selten und posten nur sehr wenige Inhalte."

Der 50-Jährige ist dank seiner Beteiligungen an Tesla und der Weltraumfirma SpaceX der mit Abstand reichste Mensch der Welt. Der Finanzdienst Bloomberg schätzt sein Vermögen aktuell auf 288 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /