Abo
  • Services:
Anzeige
Identi.ca wechselt zu Pump.io und ähnelt damit einem sozialen Netzwerk wie Facebook.
Identi.ca wechselt zu Pump.io und ähnelt damit einem sozialen Netzwerk wie Facebook. (Bild: Identi.ca)

Microblogging: Umbau bei Identi.ca

Identi.ca wechselt zu Pump.io und ähnelt damit einem sozialen Netzwerk wie Facebook.
Identi.ca wechselt zu Pump.io und ähnelt damit einem sozialen Netzwerk wie Facebook. (Bild: Identi.ca)

Das einst als Twitter-Alternative gepriesene Projekt Identi.ca stellt auf eine neue Software um. Das ändert auch seinen Charakter - künftig bietet Identi.ca ein vollständiges soziales Netzwerk statt einen Microblogging-Dienst.

Bei der Microblogging-Plattform Identi.ca stehen einige Umbauarbeiten an. Neuregistrierungen auf der Seite, die einst als Twitter-Alternative auf Basis freier Software bekanntwurde, sind zurzeit nicht möglich. Der hinter der Plattform stehende Entwickler Evan Prodromou will in Kürze die bisher verwendete Software Status.net durch die Neuentwicklung Pump.io ersetzen.

Anzeige

Identi.ca, das seit 2008 existiert, setzte bisher auf die dezentrale Software Status.net. Das Konzept dabei war, einen Service ähnlich dem von Twitter zu schaffen, allerdings auf der Basis freier Software. Ähnlich dem großen Vorbild ist die Nachrichtenlänge auf 140 Zeichen beschränkt. Die Idee war ursprünglich, zahlreiche dezentrale Installationen von Status.net aufzusetzen; durch das dahinterstehende Protokoll OStatus ist es möglich, auf einer Installation von Status.net auch den Usern einer anderen Installation zu folgen.

Wie die Linux-Nachrichtenwebseite LWN berichtet, klappte das allerdings nicht besonders gut. Bis zum Schluss existierten nur wenige alternative Installationen von Status.net, die meisten Nutzer registrierten sich schlicht bei Identi.ca. Evan Prodromou war damit unzufrieden, da er und die hinter Status.net stehende Firma E14N dadurch vor allem mit dem Betrieb von Identi.ca beschäftigt waren.

Charakterwechsel

Künftig soll nun statt Status.net die Neuentwicklung Pump.io zum Einsatz kommen. Doch mit dem Wechsel wird sich der Charakter des Webservices deutlich ändern. Pump.io ist deutlich näher an herkömmlichen sozialen Netzwerken wie Facebook orientiert. Eine Zeichenbegrenzung gibt es nicht mehr, neben Textnachrichten können auch andere Objekte wie beispielsweise Bilder gepostet werden.

Insgesamt erscheint Pump.io bislang vom Funktionsumfang allerdings sehr rudimentär. Verschiedene Funktionen des bisherigen Systems stehen nicht mehr zur Verfügung. So war es beispielsweise bisher bei Identi.ca möglich, Nachrichten automatisch parallel auf Twitter zu posten. Viele nutzten daher Identi.ca und Twitter gleichzeitig. Derartige Dienste sieht Pump.io nicht vor, sie können jedoch durch externe Dienste bereitgestellt werden, welche die API-Schnittstellen von Pump.io nutzen.

Dezentrales Facebook

Evan Prodromou will erreichen, dass sich Pump.io tatsächlich als dezentrales Netzwerk etabliert. So werden Neuregistrierungen an zufällige Server des Netzwerks weitergeleitet. Schon jetzt steht eine Reihe öffentlich nutzbarer Pump.io-Server zum Testen zur Verfügung.

Während Status.net unter der AGPL-Lizenz stand, wurde die neue Software Pump.io unter der deutlich liberaleren Apache-2.0-Lizenz veröffentlicht. Die AGPL ist eine speziell für Webapplikationen vorgesehene freie Softwarelizenz, die jedem die Nutzung des Quellcodes erlaubt, die aber fordert, dass Änderungen an der Software weitergegeben werden müssen. Anders als bei der GPL fordert die AGPL dies auch dann, wenn man die Software selbst nur nutzt und nicht weiterverbreitet. Code unter der Apache-2.0-Lizenz kann auch in proprietären Projekten verwendet werden.

Die alte Status.net-Software wird künftig vermutlich an anderer Stelle weiterentwickelt. Es gibt bereits zwei Forks unter den Namen GNU Social und Free & Social.


eye home zur Startseite
jonsger 05. Mai 2013

und wem es nicht gefällt, für was gibt es http://userstyles.org/. Ich persönlich benutze...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. SCHMIDT Technology GmbH, St. Georgen
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. oput GmbH, Ulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 5,99€ Versand
  2. 39€
  3. 33€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    Eheran | 12:48

  2. Re: Nur einmal einsetzbar?

    Kakiss | 12:47

  3. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    nicoledos | 12:44

  4. Re: Die Forderungen der Auto-Lobby sind so absurd...

    xMarwyc | 12:41

  5. Re: Bin ungern ein Spielverderber

    DerSchwarzseher | 12:39


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel