Abo
  • Services:

Twitch: Spitzenwert von 2.098.529 Zuschauern gleichzeitig

Der auf Games spezialisierte Streamingdienst Twitch wächst: Durchschnittlich haben im Jahr 2015 mehr als eine halbe Million Zuschauer den Dienst in jedem Augenblick genutzt. Bei einem besonderen Event waren es sogar mehr als zwei Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,
ESL One in Köln 2015
ESL One in Köln 2015 (Bild: ESL)

Rund 550.000 Zuschauer auf dieser Welt haben sich im Jahr 2015 in jedem Augenblick einen Stream oder ein Video auf Twitch angesehen: Diese Zahl hat der zu Amazon gehörende Streamingdienst aus San Francisco jetzt bekanntgegeben. Die mit Abstand meisten Zuschauer gleichzeitig haben das Portal am 23. August 2015 genutzt: 2.098.529 Personen wollten die an diesem Tag übertragenen E-Sports-Veranstaltungen ESL One in Köln und das nordamerikanische LCS-Finale in League of Legends sehen.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe

Überhaupt war League of Legends im Jahr 2015 das beliebteste Spiel auf der Plattform, gefolgt von Counter-Strike Global Offensive und Dota 2. Gerade mal zwei neue Titel haben es in die Top Ten mit den zehn populärsten Games geschafft: Destiny und das ebenfalls Ende 2014 veröffentlichte Fifa 15.

Rund 56 Prozent der Zuschauer haben über einen klassischen Browser auf Twitch zugegriffen, während 35 Prozent dies über ein Mobilgerät getan haben. Per Konsole haben sich nur 7 Prozent etwa Streams oder Videos bei dem Portal angesehen. Nach Angaben von Twitch haben mehr als eine Million Nutzer im vergangenen Jahr eine Mobile-App auf ihr Smartphone oder Tablet geladen, was zu einem besonders starken Anstieg der mobilen Nutzer geführt habe - konkrete Vergleichszahlen nennt die Firma aber nicht.

17.446 Nachrichten pro Minute

Nach Angaben der Firma wurden im Jahr 2015 genau 9.169.726.092 Nachrichten verschickt, was durchschnittlich 17.446 Nachrichten pro Minute ergebe. Um das mal einzuordnen: Apple hatte vor ein paar Tagen gesagt, dass zu Stoßzeiten bis zu 200.000 Nachrichten über iTunes verschickt würden. Die Angaben sind zwar nicht direkt vergleichbar, geben aber einen Eindruck von den Größenordnungen wieder, mit denen die beiden Firmen agieren.

Die Angaben von Twitch basieren auf Analysen des Unternehmens selbst, für viele der aktuell veröffentlichten Werte gibt es keine Vorjahresdaten. Nur noch eine Zahl ist vergleichbar: 2014 haben Broadcaster und Zuschauer rund 10,5 Millionen US-Dollar für wohltätige Zwecke gesammelt - 2015 waren es dann insgesamt schon 17,4 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote

nf1n1ty 17. Feb 2016

Das hört sich irgendwie so an, als müssten sich all diejenigen schämen, die auf Golem...

Waffelparty 17. Feb 2016

da mitlerweile russen, ukrainer und ähnliches auf den EU Servern in Dota spielen, wird es...

genussge 16. Feb 2016

Mich wundert es nicht, dass über die Hälfte der Zuschauer den Browser nutzen. Per...

Oromit 16. Feb 2016

Kann man sich bei den Browsern und den Format-Kriegen bedanken. Twitch hat einfach vor...

Danielhok 16. Feb 2016

Das wird schon stimmen, dennoch kann man über eine Music App keine Nachrichten schicken...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /