Twitch.tv: Spiele-Streamer plant Hausmesse

Der vor allem auf die Spieleszene spezialisierte Streaming-Anbieter Twitch.tv plant unter dem Namen Twitchcon offenbar eine große Zusammenkunft seiner Videoblogger, Streamer und Zuschauer - live und "in echt".

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Twitchcon
Artwork der Twitchcon (Bild: Twitch.tv)

Der zu Amazon gehörende Streaming-Anbieter Twitch.tv will am 25. und 26. September 2015 unter dem Namen Twitchcon eine Hausmesse veranstalten. Sie soll in San Francisco stattfinden, wo das Unternehmen seit seiner Gründung 2011 seinen Sitz hat. Die Twitchcon findet im Moscone Center West statt - dort hält Apple einige seiner Keynotes ab. Außerdem ist das Gelände durch die jährliche Zusammenkunft der Game Developers Conference (GDC) bekannt.

Stellenmarkt
  1. Network Operator (m/w/d) B2B
    Tele Columbus AG, Leipzig
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    IWK-Institut für Weiterbildung in der Kranken- & Altenpflege gGmbH, Delmenhorst
Detailsuche

Was genau Twitch für seine Twichcon plant, ist noch nicht bekannt. Vermutlich sollen sich dort Videoblogger, Let's-Player, E-Sportler und auch Zuschauer treffen.

Amazon und Twitch bauen das Geschäft mit dem Spiele-Streaming aggressiv aus. Erst Ende 2014 hatten Amazon und Twitch die E-Sport-Agentur Goodgame übernommen, die ebenfalls aus San Francisco stammt. Amazon hatte Twitch.tv im August 2014 für rund 970 Millionen US-Dollar gekauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /