Abo
  • Services:
Anzeige
E-Sport-Veranstaltung mit Live-Übertragung
E-Sport-Veranstaltung mit Live-Übertragung (Bild: Twitch.tv)

Twitch.tv & Co: Rund 3,8 Milliarden US-Dollar Umsatz mit Spielevideos

E-Sport-Veranstaltung mit Live-Übertragung
E-Sport-Veranstaltung mit Live-Übertragung (Bild: Twitch.tv)

Let's Player wie Gronkh und Pewdiepie gelten als Großverdiener, und auch sonst ist um Spielevideos eine Industrie mit Milliardenumsätzen entstanden. Jetzt hat ein Marktforscher Zahlen zusammengetragen und festgestellt: Das beliebteste Game ist ein Klassiker, den fast jeder zuhause hat.

Anzeige

Das US-Marktforschungsunternehmen Superdata hat eine kostenlos verfügbare Studie mit Zahlen und Daten zum Geschäft rund um Spielevideos veröffentlicht. Auf rund 3,8 Milliarden US-Dollar schätzt Superdata den Umsatz, der 2015 insbesondere über die Marktführer Twitch.tv und Youtube erwirtschaftet wird. Zum Vergleich: Die Spielebranche an sich hat 2014 in Deutschland gerade mal rund 2,67 Milliarden Euro Umsatz erzielt, wie der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware meldet.

Für die Studie haben die Marktforscher die Umsätze mit allen Arten von Videos erfasst, die online verfügbar sind. Live-Übertragungen von E-Sport-Veranstaltungen und Pressekonferenzen gehören ebenso dazu wie Videos von Let's Playern und Komplettlösungen in Filmform sowie Trailer. Weltweit gibt es rund 486 Millionen Menschen, die sich mehr oder weniger regelmäßig für Spielevideos interessieren.

Rund 77 Prozent der Erlöse - also rund 2,9 Milliarden US-Dollar - werden mit Werbung verdient, der Rest mit kostenpflichtigen Inhalten, insbesondere von E-Sport-Events, sowie mit Spenden. Rund 1,49 Milliarden US-Dollar an Umsatz werden auf den nordamerikanischen Kontinent generiert, auf Platz 2 folgt Europa (inklusive Russland) mit rund 1,14 Milliarden US-Dollar und auf Platz 3 Asien mit 701 Millionen US-Dollar.

Das Spiel, von dem 2014 die meisten Videos gesehen wurden, war Minecraft: Rund 30,8 Milliarden Klicks hat Superdata gezählt. Auf den weiteren Plätzen folgt GTA 5 mit 11,9 Milliarden und dann Call of Duty mit 10,1 Milliarden Klicks.

Der wichtigste einzelne Produzent von Spielevideos ist der aus Schweden stammende Let's Player Pewdiepie, der mit seinen mehr als 37 Millionen Abonnenten im ersten Halbjahr 2015 auf rund 9,1 Milliarden Abrufe kommt; erst vor wenigen Tagen hat eine Zeitung unwidersprochen gemeldet, dass Pewdiepie im Jahr rund 6,8 Millionen Euro verdient habe. Mit rund 3,7 Millionen Abonnenten ist Gronkh derzeit der erfolgreichste deutsche Let's Player.


eye home zur Startseite
freddypad 23. Jul 2015

Das könnte sein. Ich schreibs mir mal auf und werde das in 15 Jahren nochmal erörtern. :-)

TheUnichi 13. Jul 2015

Natürlich ist das passend. "Konsumieren" unsere Fußballer etwa auch Fußball? Kriegst du...

beaglow 13. Jul 2015

"Eigentlich kann man aus heutiger Sicht fast schon sagen, dass Hollywood-Filmsynchros der...

stefanreich 12. Jul 2015

dass gerade diese Schnarchnasen (sorry Sarazar etc) soooo viele Abonnenten haben. Ist das...

Porterex 12. Jul 2015

Pewdiepie hat auch kleine Kinder als Zielgruppe.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  3. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  2. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  3. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  4. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  5. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  6. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  7. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  8. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  9. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  10. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Verfügbarkeit Razer Blade Stealth

    menecken | 17:44

  2. Re: Ich sehe den LHC eher kritisch

    burzum | 17:43

  3. Re: Kann nicht sein!!!

    Porterex | 17:42

  4. Re: Pay to Win?

    ufo70 | 17:42

  5. Naive Frage: Cloudzwang ?

    onkel hotte | 17:40


  1. 17:44

  2. 17:20

  3. 16:59

  4. 16:30

  5. 15:40

  6. 15:32

  7. 15:20

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel