Twitch: "Social Eating" als neuer Kanal

Man könnte es "vor laufender Kamera essen" nennen, aber "Social Eating" klingt natürlich toller: Der Streamingdienst Twitch hat einen neuen Kanal eröffnet. Er greift ein Phänomen aus Südkorea auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Social Eating auf Twitch
Social Eating auf Twitch (Bild: Twitch)

29 Zuschauer sehen zu, wie ein Nutzer mit dem Pseudonym FNC eine zuckerfreie Limonade trinkt. Immerhin zwölf Menschen interessiert, was ein gewisser Professor Duck gerade in seiner Küche anstellt. Zuschauer und Streamer finden sich in einer neuen Kategorie namens Social Eating auf Twitch - die übrigens offiziell als Teil der Spielekanäle geführt wird.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Informatik
    Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  2. Netzwerk Spezialist / Spezialistin (m/w/d)
    Stadt Kempten (Allgäu), Kempten (Allgäu)
Detailsuche

Ein Teil der Menschen, die beim Essen ihre Kamera laufen lassen, futtert einfach so vor sich hin. Andere suchen aktiv etwa durch Plaudereien den Kontakt mit dem Publikum. Wer sich schon bei Let's Plays fragt, was der Reiz dabei sein soll, anderen beim Spielen zuzusehen, wird Social Eating vermutlich richtig langweilig finden.

In Südkorea ist das Essen vor laufender Kamera ein Jugendphänomen. Dort heißt das ganze Muk-bang. Allerdings geht es meist nicht darum, leise sein Müsli in sich hineinzulöffeln, sondern ganz im Gegenteil: Die Streamer veranstalten bewusst eine Art Fressorgie, bei der sie möglichst große Mengen an Fastfood verzehren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bentol 02. Jul 2016

Sicherlich sollte ein gewisser Grad an Kompetenz erreicht werden. Noch zeigen sich aber...

HansGerhardHöller 01. Jul 2016

....und mache das schon seit über einem Jahr. Ich habe das also auf Youtube erfunden!

motzerator 01. Jul 2016

Essen ist für mich eine zutiefst private Angelegenheit. Darum esse ich auch, wenn immer...

cosmemoric 01. Jul 2016

www.cosmemoric.de Social Eating ist DER neue Trend schlechthin. Menschen die sich beim...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /