Twitch: Kein Spiele-Streaming in der Badehose

Das Videoportal Twitch hat die Regeln für seine Community überarbeitet. Die zu Amazon gehörende Firma äußert sich auch zur Kleidung von Streamern, ist dabei aber liberal. Für Kritik könnte sorgen, dass auch das Fehlverhalten von Zuschauern auf anderen Plattformen geahndet werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitch hat die Regeln für seine Community überarbeitet.
Twitch hat die Regeln für seine Community überarbeitet. (Bild: Peter Steinlechner / Golem.de)

Wer eine Fitnesssendung aus dem Schwimmbad überträgt, soll bei Twitch ruhig in der Badehose auftreten. Für einen Stream zu einem Computerspiel hingegen wäre derart knappe Kleidung eher unangemessen, schreibt das zu Amazon gehörende Videoportal in seinen neuen Community Guidelines. Die sind vor allem in einem Punkt spürbar erweitert worden: Den Empfehlungen, wie Streamer in der Öffentlichkeit auftreten und sich verhalten sollen. Schließlich seien die Kreativen "Vorbilder und Anführer der Gemeinschaften, die sie um sich herum schaffen oder fördern", so Twitch.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Planung FTTX (m/w/d)
    Hays AG, Rheine
  2. (Junior-) Informatiker (m/w/d)
    Moritz J. Weig GmbH & Co. KG, Mayen
Detailsuche

Allzu streng ist sind die Kleidungsvorgaben aber nicht. Als passendes Outfit für Spiele-Streamer während der Übertragungen sei im Normalfall das geeignet, was man bei vergleichbaren Gelegenheiten auch jenseits der Kamera tragen würde. Das Portal geht auf Sonderfälle wie Bodypainting ein, gibt aber keine ganz klare Antwort: Es komme auf den Kontext und den Einzelfall an. Offensichtlich sexuelle oder pornografische Inhalte sind seit jeher untersagt.

Auf das sonstige Auftreten der Streamer und der Zuschauer will das Portal nur bedingt Einfluss nehmen, solange es sich an eigentlich selbstverständlichen Standards orientiert: "Twitch sollte nicht dazu verwendet werden, hasserfülltes Verhalten oder Belästigung anzuheizen", heißt es etwa. Allerdings schreibt Twitch, dass es das Auftreten von Mitgliedern der Community nicht nur auf seinem eigenen Portal wichtig finde.

Wer sich auf anderen Kanälen oder Plattformen danebenbenimmt, müsse unter Umständen auch auf Twitch mit Problemen rechnen - etwa einer Sperre. Zwar will Twitch selbst nicht aktiv überprüfen, was seine Streamer oder Zuschauer etwa auf Mixer, Youtube oder Facebook so treiben. Aber falls es Hinweise auf Fehlerverhalten und entsprechende Belege gebe, werde man der Sache grundsätzlich nachgehen und auch zu Sanktionen greifen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit den neuen Richtlinien dürfte Twitch indirekt auch auf die Probleme antworten, die Youtube mit Streamern wie Logan Paul hat, der mit bewussten Verstößen gegen Geschmack und gute Sitten für Klicks sorgt. Derlei Skandale mögen zwar kurzfristig mehr Zuschauer bringen, vergraulen aber Werbekunden und sind damit Gift für die Bilanz der Videoportale.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1: Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke
    iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1
    Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke

    Apple-Nutzer müssen ihre Geräte mit iOS 14.7.1, iPadOS 14,7.1 und MacOS Big Sur 11.5.1 aktualisieren. Es gibt eine aktiv genutzte Sicherheitslücke.

  2. E-Motorräder: Yamaha will Verbrenner auch in 30 Jahren nicht aufgeben
    E-Motorräder
    Yamaha will Verbrenner auch in 30 Jahren nicht aufgeben

    Yamaha will den Verbrennungsmotor für seine Motorräder nicht ganz aufgeben. Selbst in 30 Jahren soll es noch Maschinen mit Auspuff geben.

  3. Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
    Halbleiterfertigung
    Aus 10 nm wird "Intel 7"

    Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
    Ein Bericht von Marc Sauter

Anonymer Nutzer 07. Mär 2018

Ich habe 9.5 Jahre in England gelebt und die Misere da erleben dürfen. Na ja, wenn die...

Anonymer Nutzer 06. Mär 2018

Musst du dann aber noch definieren was für dich extrem ist. Weil das eine...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 mit Vertrag bei MediaMarkt bestellbar • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 bei MediaMarkt: 2 Spiele kaufen + 1 Spiel geschenkt • New World vorbestellbar ab 39,99€ [Werbung]
    •  /