Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Twitch für die Übertragung der Parteitage
Logo von Twitch für die Übertragung der Parteitage (Bild: Twitch)

Twitch: HTML5 und die ganz große Politik

Logo von Twitch für die Übertragung der Parteitage
Logo von Twitch für die Übertragung der Parteitage (Bild: Twitch)

Twitch hat mit dem angekündigten Wechsel von Adobe Flash auf HTML5 begonnen - vorerst nur für Abonnenten. Gleichzeitig gibt der Dienst bekannt, keine Videos mehr mit Werbung für Waffen-Skins von Valve zu übertragen. Stattdessen hat sich das Videoportal ungewöhnlich politische Inhalte gesichert.

Twitch hat die geschlossene Betaphase seines HTML5-Videoplayers eröffnet. Nutzer mit einem kostenpflichtigen Abonnement können an der Beta teilnehmen und in HTML5 zuschauen sowie übertragen. Dazu ist ein sogenanntes Turbo-Abo nötig, das je nach Laufzeit rund 8 Euro im Monat kostet. Im Laufe des Sommers 2016 will Twitch den Zugang zu Beta für mehr Nutzer freischalten. Die Unterstützung für Adobe Flash wird in Zukunft eingestellt - einen konkreten Termin gibt es dafür noch nicht.

Anzeige

Außerdem hat das zu Amazon gehörende Videoportal bekanntgegeben, künftig keine Videos mehr zuzulassen, in denen in irgendeiner Form für Glücksspiele auf Basis von Waffen-Skins geworben wird. Eigentlich ist das schon länger nicht zulässig, trotzdem war Twitch eines der wichtigeren Portale für die Community. In seinem Blog begründet Twitch die Verschärfung auch mit den von Valve ankündigten Änderungen in Bezug auf die OpenID API.

Neu im Angebot von Twitch: Das Unternehmen hat sich Übertragungsrechte an den Nominierungsparteitagen sowohl der Republikaner als auch der Demokraten gesichert. Die beiden Veranstaltungen sollen in Echtzeit in alle Welt übertragen werden. Brian Petrocelli von Twitch bezeichnet das selbst als "ungewöhnlich", aber man wolle damit der Öffentlichkeit einen Dienst erweisen. Für die beiden Veranstaltungen - die erste findet laut Blog ab dem 18. Juli 2016 statt - gib es sogar spezielle Emotes.


eye home zur Startseite
ritzmann 18. Jul 2016

Dann gehörst du vermutlich auch zu den wenigen, die den Fernseher nur dann einschalten...

fishb0t 16. Jul 2016

Oder aber den Firefox benutzen und mixed Content blocking deaktivieren ;)

Heartless 15. Jul 2016

als ob ich mit dem hiesigen Internet überhaupt streamen könnte, selbst gucken ist da...

robinx999 15. Jul 2016

http://www.sueddeutsche.de/politik/us-demokraten-bernie-sanders-hat-gezockt-und-gewonnen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  3. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld
  4. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. 56,90€ statt 69,90€
  3. 184,90€ statt 199,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Interessant mit aber

    amk | 04:53

  2. Re: SSD-Testergebnisse: thx! ergo merkt man kaum...

    itse | 04:30

  3. Re: Sie kriechen schon aus ihren Löchern...

    HerrMoser | 03:55

  4. Re: Das alte WiFi Grundproblem, die gesicherte...

    Pjörn | 03:49

  5. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    HerrMoser | 03:47


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel