Twitch Hot-Tub-Streams: Kanadische Otter erobern neue Erotik-Kategorie

Twitch hat eine neue Kategorie für badende Streamer eingeführt. Eine kanadische Auffangstation für Otter macht sich das zunutze.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Otter sind die heimlichen Helden der neuen Hot-Tub-Kategorie auf Twitch.
Otter sind die heimlichen Helden der neuen Hot-Tub-Kategorie auf Twitch. (Bild: ROSLAN RAHMAN via Getty Images)

Das Streaming-Portal Twitch hat auf die wachsende Nachfrage nach erotischen Videoübertragungen reagiert und vereint unter der neuen Kategorie "Pools, Hot Tubs, Beaches" die sogenannten Hot-Tub-Streams. Darin zeigen sich zumeist Streamerinnen in knappen Bikinis beim Baden. Einer der meistgesehenen Streams in diesem Bereich hat allerdings so gar nichts Schlüpfriges an sich.

Die im kanadischen Vancouver gelegene Aufzuchtstation Marine Mammal Rescue für in Not geratene Otter nutzt die neue Twitch-Kategorie, um die hauseigenen Bewohner im Livestream in Szene zu setzen - mit Erfolg. Aktuell schauen mehr als 1.800 Nutzer vier planschenden Ottern bei ihrem gemächlichen Treiben zu. (Stand: 25. Mai 2021, 14:30 Uhr).

Laut der Website Polygon belegte der Twitch-Kanal Marine Mammal Rescue am 24. Mai 2021 vorübergehend den dritten Rang der meist gesehenen Streams im neuen Hot-Tubs-Bereich. Während die meisten Nutzer dort wohl primär auf der Suche nach nackter Haut sind, scheint ein Großteil bei den possierlichen Wassermardern hängenzubleiben.

Meditative Ruhe mit planschenden Ottern

Die Betreiber des Kanals ordnen diesen zusätzlich der Kategorie "Geistige Gesundheit" zu und verweisen auf den meditativen Charakter des Streams. Tatsächlich verströmt die gelassene Gemütlichkeit der Tiere in Kombination mit dem leisen Plätschern des steinernen Bade-Pools eine bemerkenswert beruhigende Atmosphäre.

Marine Mammal Rescue betreibt einen passenden Discord-Chat zum Stream und erhofft sich durch die Online-Präsentation Aufmerksamkeit und Unterstützung für die spendenfinanzierte Einrichtung. Neben Ottern pflegt die Organisation kranke, verletzte oder verwaiste Robben, Seelöwen, Tümmler und Schildkröten. Pro Jahr nimmt die Auffangstation eigenen Angaben zufolge zwischen 150 und 180 Tiere auf.

Dass die badenden Otter ausgerechnet in der neuen Kategorie so gut ankommen, dürfte auch Twitch freuen. Die herkömmlichen Hot-Tub-Streams kratzen wegen häufiger Grenzüberschreitung zur Pornografie und Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen zunehmend am eigentlich jugendfreien Image der Plattform. Ein Problem, an dem sich auch immer mehr Streamer stören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael H. 26. Mai 2021

Durchaus korrekt was du sagst. Die Frage ist hier (Twitch) jedoch, inwieweit da...

gelöscht 26. Mai 2021

Was ist mit dir los?

Michael H. 26. Mai 2021

Und genau das ist das Problem was viele haben. Sex sells war in modernen Medien immer...

toastedLinux 25. Mai 2021

Otter sind eben niedlich und haarig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 Max
Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?

Die neuen Macbooks sparen laut iFixit an der Kühlung. Wir haben getestet, ob das stimmt und wie sich das auf die Leistung des M2 Max auswirkt.
Eine Analyse von Oliver Nickel

Apple M2 Max: Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?
Artikel
  1. Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
    Streaming
    Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

    Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

  2. Pyka Pelican Cargo: Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorstellt
    Pyka Pelican Cargo
    Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorstellt

    Der Pyka Pelican Cargo soll das weltweit größte autonome elektrische Frachtflugzeug sein und 320 km weit fliegen können.

  3. Anhaltende Cyberangriffe: Hive-Hackergruppe steckt hinter Attacke auf Stadt Potsdam
    Anhaltende Cyberangriffe
    Hive-Hackergruppe steckt hinter Attacke auf Stadt Potsdam

    Nach der Zerschlagung der Hackergruppe Hive ist die Gefahr durch Cyberangriffe nach Einschätzung von Sicherheitsexperten noch nicht gebannt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /