Twitch: Geldsegen im Streamer-Chat

Der Jubel kennt keine Grenzen: Ab sofort können Nutzer auf Twitch etwa Let's Playern oder E-Sportlern virtuell Geld zuwerfen - mit einem neuen Mikropaymentsystem namens Cheering.

Artikel veröffentlicht am ,
Cheering im Chat mit Mikrotransaktionen
Cheering im Chat mit Mikrotransaktionen (Bild: Twitch)

Das auf Gaming spezialisierte Videoportal Twitch hat ein Angebot für Zuschauer, die Let's Playern, E-Sportlern oder anderen, die gerade eine Sendung übertragen, ein bisschen Geld zukommen lassen wollen. Über ein System namens Cheering lassen sich direkt im Chat kleine und größere Geldbeträge spontan übertragen.

Dazu muss der Zuschauer sogenannte Bits Emotes kaufen - 100 Stück kosten 1,40 US-Dollar. Wer ausreichend Guthaben hat und im Chat aus Freude etwa über eine gelungene Aktion oder einen tollen Scherz "cheer10000" eintippt, verjubelt damit 140 US-Dollar - für andere meist gut sichtbar dank eines tanzenden roten Sterns im Chatfenster.

Einen Teil der Summe bekommt der jeweilige Streamer, den anderen Twitch. Wie die Anteile genau aufgeteilt werden, sagt das zu Amazon gehörende Unternehmen in der längeren Erklärung von Cheering in seinem Blog nicht. Branchenüblich bei derlei Transaktionen wäre ein Anteil von rund 30 Prozent für Twitch.

Derzeit können Zuschauer nur rund 30 enge Partner von Twitch mit dem System finanziell unterstützen. Laut der Firma soll das Angebot so schnell wie möglich auch allen anderen Streamern zur Verfügung stehen. Bei Rocket Beans TV oder anderen Größen aus Deutschland ist cheeren momentan noch nicht möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 29. Jun 2016

YMMD xD

Anonymer Nutzer 29. Jun 2016

Man könnte natürlich auch die zahl in worten ausschreiben lassen, wie bei Schecks üblich...

theonlyone 28. Jun 2016

Man will hier garkeine "Gute" Lösung anbieten und schon garnicht die sinnvollste, sondern...

Asthania 28. Jun 2016

Durchschnittlich 500 Viewer zu haben (abgesehen von 1, 2 anderen Hürden) ist jetzt nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /