Twisted NAS-E: Geländewagen Land Rover Defender wird zum E-Auto umgerüstet

Der Land Rover Defender wird nicht mehr gebaut, das Twisted NAS-E soll die Tradition des Geländewagens weitertragen - aber als Elektroauto.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Twisted NAS-E
Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)

Der Twisted NAS-E sieht dem Land Rover Defender extrem ähnlich, verfügt aber über Elektromotoren. Bei den Fahrzeugen handelt es sich ursprünglich um originale Defender, die das Unternehmen Twisted Automotive aus Yorkshire umbaut, wie Ars Technica berichtet.

Stellenmarkt
  1. Consultant Microsoft Dynamics 365 CRM (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Dabei gibt es wie beim Original verschiedene Versionen. Der Softtop Defender 90 wird mit einem Elektromotor mit 160 kW und 380 Nm angetrieben, wobei ein Akku mit 60 kWh zum Einsatz kommt, der dem Gefährt eine Reichweite von 320 km verschaffen soll. Es handelt sich um ein Allradfahrzeug mit Untersetzungsgetriebe und einem Zweigang-Verteilergetriebe.

  • Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)
  • Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)
  • Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)
  • Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)
  • Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)
Twisted NAS-E (Bild: Twisted Automotive)

Auch den Innenraum veränderte Twisted Automotive und stattete das Auto mit einem Infotainmentsystem, einer Klimaanlage und einem Überrollkäfig aus. Mit einem Preis von umgerechnet rund 170.000 Euro ist das Fahrzeug teuer. Für mehr Geld gibt es stärkere Elektromotoren (238 kW). Der NAS-E Plus kostet umgerechnet rund 194.000 Euro.

Einen Konkurrenten zum NAS-E kündigte der US-Elektroautohersteller Bollinger Motors mit dem Geländewagen Bollinger B1 an. Ab 2021 sollen die Fahrzeuge mit wuchtiger Form, Allradantrieb und hoher Bodenfreiheit in Serie gebaut werden - zu ähnlichen Preisen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /