Abo
  • Services:
Anzeige
Carplay auf dem iPhone-Display
Carplay auf dem iPhone-Display (Bild: Adam Bell/Twitter)

Tweak: Carplay ohne passendes Auto verwenden

Carplay auf dem iPhone-Display
Carplay auf dem iPhone-Display (Bild: Adam Bell/Twitter)

Wer Apples Bedienoberfläche Carplay im Auto nutzen will, ist darauf angewiesen, dass der Hersteller die Technik unterstützt. Nur so erscheint eine vereinfachte Version von iOS auf dem Autodisplay. Mit einem Hack lässt sich Carplay in jedem Auto nutzen.

Anzeige

Der App-Entwickler Adam Bell hat eine Möglichkeit gefunden, Apples Benutzeroberfläche Springboard in iOS durch die reduzierte Carplay-Oberfläche auszutauschen. Wie das aussieht, zeigt er auf Reddit und Instagram.

Beim Autofahren soll der Fahrer nicht auch noch durch eine mehr oder minder komplizierte Oberfläche zum Steuern von Navigation und Medienwiedergabe abgelenkt werden. Deshalb hat Apple mit Carplay ein System vorgestellt, mit dem wenige, aber sinnvolle Funktionen auf dem Hauptdisplay des Autos dargestellt werden und das iPhone schwarz bleibt. Das erfordert allerdings die Unterstützung des Autoherstellers - und die ist trotz großer Ankündigungen noch recht dürftig.

Die Entwicklung von Adam Bell ist noch ganz am Anfang: Zwar zeigt das iPhone- oder iPad-Display das Carplay-Benutzerinterface an, doch noch längst funktionieren nicht alle Anwendungen reibungslos. Mit Carplay können nicht nur Mediensteuerung und Navigation, sondern auch die Telefon- und SMS-Funktion während der Fahrt mit wenig Ablenkung genutzt werden. Apple verwendet bei Carplay auch verstärkt die Sprachsynthese- und -erkennungsfunktionen von iOS.

  • Carplay auf dem Handydisplay (Bild: Adam Bell/Twitter)
  • Carplay ersetzt das Springboard auf dem iPhone 6. (Bild: Adam Bell)
Carplay auf dem Handydisplay (Bild: Adam Bell/Twitter)

Der Tweak von Bell ist noch nicht veröffentlicht worden. Er setzt ein iPhone oder iPad mit Jailbreak voraus. Wenn die Probleme behoben sind, will der kanadische Entwickler seine Lösung jedoch veröffentlichen.

Für Apples Carplay haben sich die Hersteller der Autos von BMW, Citroen, Ferrari, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Kia, Land Rover, Mazda, Mercedes, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Subaru, Suzuki, Toyota und Volvo entschlossen. Ein Hersteller von Autoradios hat zudem eine Nachrüstoption vorgestellt, die mit einem eigenen Display kommt.

Einfacher wäre es jedoch, Bells Lösung zu verwenden und das iPhone oder iPad mit einem geeigneten Halter an der Mittelkonsole in Reichweite des Fahrers zu befestigen und das Gerät an die Bordlautsprecher anzuschließen. Für das iPad Mini gibt es bereits einen Einbausatz von Padbay, der das kleine Tablet je nach Automodell dort fixieren kann, wo es der Fahrer leicht erreicht. Das funktioniert jedoch längst nicht in jedem Auto, weil gelegentlich Lüftungsschlitze im Weg sind.

Wann der Carplay-Tweak fertig sein wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
johnSmith77 01. Dez 2014

Aus ideologischer Sicht kann ich die pro-mirrorlink argumentation schon verstehen...

lixxbox 01. Dez 2014

Hm, seltsam, da ist gar keine offizielle Quelle von Apple angegeben. Das hat bis jetzt...

KaHe 01. Dez 2014

Ich nenn das mal eine erweiterte Freisprecheinrichtung.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 9,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  2. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  3. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49

  4. Re: Die Atmen App...

    picaschaf | 01:37

  5. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    Stefann | 01:26


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel