• IT-Karriere:
  • Services:

Tweak: Carplay ohne passendes Auto verwenden

Wer Apples Bedienoberfläche Carplay im Auto nutzen will, ist darauf angewiesen, dass der Hersteller die Technik unterstützt. Nur so erscheint eine vereinfachte Version von iOS auf dem Autodisplay. Mit einem Hack lässt sich Carplay in jedem Auto nutzen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Carplay auf dem iPhone-Display
Carplay auf dem iPhone-Display (Bild: Adam Bell/Twitter)

Der App-Entwickler Adam Bell hat eine Möglichkeit gefunden, Apples Benutzeroberfläche Springboard in iOS durch die reduzierte Carplay-Oberfläche auszutauschen. Wie das aussieht, zeigt er auf Reddit und Instagram.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen

Beim Autofahren soll der Fahrer nicht auch noch durch eine mehr oder minder komplizierte Oberfläche zum Steuern von Navigation und Medienwiedergabe abgelenkt werden. Deshalb hat Apple mit Carplay ein System vorgestellt, mit dem wenige, aber sinnvolle Funktionen auf dem Hauptdisplay des Autos dargestellt werden und das iPhone schwarz bleibt. Das erfordert allerdings die Unterstützung des Autoherstellers - und die ist trotz großer Ankündigungen noch recht dürftig.

Die Entwicklung von Adam Bell ist noch ganz am Anfang: Zwar zeigt das iPhone- oder iPad-Display das Carplay-Benutzerinterface an, doch noch längst funktionieren nicht alle Anwendungen reibungslos. Mit Carplay können nicht nur Mediensteuerung und Navigation, sondern auch die Telefon- und SMS-Funktion während der Fahrt mit wenig Ablenkung genutzt werden. Apple verwendet bei Carplay auch verstärkt die Sprachsynthese- und -erkennungsfunktionen von iOS.

  • Carplay auf dem Handydisplay (Bild: Adam Bell/Twitter)
  • Carplay ersetzt das Springboard auf dem iPhone 6. (Bild: Adam Bell)
Carplay auf dem Handydisplay (Bild: Adam Bell/Twitter)

Der Tweak von Bell ist noch nicht veröffentlicht worden. Er setzt ein iPhone oder iPad mit Jailbreak voraus. Wenn die Probleme behoben sind, will der kanadische Entwickler seine Lösung jedoch veröffentlichen.

Für Apples Carplay haben sich die Hersteller der Autos von BMW, Citroen, Ferrari, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Kia, Land Rover, Mazda, Mercedes, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Subaru, Suzuki, Toyota und Volvo entschlossen. Ein Hersteller von Autoradios hat zudem eine Nachrüstoption vorgestellt, die mit einem eigenen Display kommt.

Einfacher wäre es jedoch, Bells Lösung zu verwenden und das iPhone oder iPad mit einem geeigneten Halter an der Mittelkonsole in Reichweite des Fahrers zu befestigen und das Gerät an die Bordlautsprecher anzuschließen. Für das iPad Mini gibt es bereits einen Einbausatz von Padbay, der das kleine Tablet je nach Automodell dort fixieren kann, wo es der Fahrer leicht erreicht. Das funktioniert jedoch längst nicht in jedem Auto, weil gelegentlich Lüftungsschlitze im Weg sind.

Wann der Carplay-Tweak fertig sein wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

johnSmith77 01. Dez 2014

Aus ideologischer Sicht kann ich die pro-mirrorlink argumentation schon verstehen...

lixxbox 01. Dez 2014

Hm, seltsam, da ist gar keine offizielle Quelle von Apple angegeben. Das hat bis jetzt...

KaHe 01. Dez 2014

Ich nenn das mal eine erweiterte Freisprecheinrichtung.


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /