• IT-Karriere:
  • Services:

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können

Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?

Eine Analyse von veröffentlicht am
8K auf kleinen Bildschirmen wird wohl erst einmal nicht Standard.
8K auf kleinen Bildschirmen wird wohl erst einmal nicht Standard. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

8K ist jetzt schon zum zweiten Mal ein wichtiges Thema auf der Ifa, doch die hohe Auflösung lässt in Endprodukten noch auf sich warten. Einiges deutet aber darauf hin, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird - obwohl Hersteller auf der Messe in diesem Jahr keine große Sache mehr daraus machen und HDMI 2.1 noch immer nicht etabliert ist. Das liegt auch an Next-Gen-Konsolen und dem wachsenden chinesischen Markt.

Inhalt:
  1. TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
  2. Next-Gen-Konsolen könnten 8K schneller etablieren

Blicken wir auf 4K zurück, dann könnten sechs Jahre bis zu fast einer Dekade zwischen dem ersten Gerät und der Adaption des Standards durch große Videoportale wie Youtube vergehen. So hat Sony etwa bereits im Jahr 2004 4K-Projektoren angeboten. Youtube folgte erst 2010 mit dem Upload von 4K-Inhalten. Kinos strahlten Filme ab 2011 in 4K-Auflösung aus.

Brad Bramy von der Organisation HDMI LA ist jedoch zuversichtlich: "Wir glauben, dass 8K-Fernseher bei ihrer Einführung eine schnellere Umsatzdurchdringung haben werden als 4K-Fernseher, da die Industrie und das HDMI-Ökosystem umfassende 8K-Lösungen und End-to-End-Funktionen viel schneller auf den Markt bringen", sagt der Vice President für Marketing des Konsortiums.

Zu sehen ist von der angesprochenen Umsatzdurchdringung noch nicht viel: Samsung und Sharp sprechen an ihren Ständen auf der Technikmesse von noch zu vernachlässigenden Verkaufszahlen für 8K-Hardware. Das liegt teilweise an den hohen Preisen - Samsung verkauft seine 8K-TVs etwa ab 5.000 Euro - aber auch an der noch trägen Durchsetzung von HDMI 2.1.

HDMI muss sich schnell entwickeln

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Im vergangenen Jahr hatte Bramy mit Golem.de noch darüber gescherzt, wie chaotisch die Standardisierung von HDMI 2.1 vonstatten geht. Die Ifa 2019 zeigt, dass sich der neue Standard bei TVs noch nicht durchgesetzt hat. Noch immer stellen Samsung, LG, Sharp und andere Hersteller bereits existierende 8K-TVs mit HDMI 2.0 aus. Entsprechend viele Kabel müssen Anwender anschließen, um überhaupt ein so hochauflösendes Signal zu erhalten.

Ein Beispiel ist Sharps ausgestellter 8K-TV mit einer Bilddiagonalen von 120 Zoll. Der Fernseher ist beeindruckend. Trotzdem hängen an der Seite vier HDMI-Kabel heraus, was nicht unbedingt zukunftsweisend ist. Der Hersteller bestätigt auf seinem Stand aber, dass eine Version des Geräts mit HDMI 2.1 in Arbeit ist.

8K-Workstations in zwei Jahren

Die Japaner präsentieren zudem ihre Vision der 8K-Produktion. Eine funktionierende Videokamera und eine Systemkamera sind als Prototypen bereits zu sehen. In etwa zwei Jahren will Sharp zudem eine integrierte 8K-Workstation anbieten, die hochauflösende Inhalte per Software bearbeiten und auf einem 32-Zoll-8K-Panel darstellen kann. Solche Systeme sind wichtig, um auch außerhalb von Enthusiastenkreisen mit möglichst wenig Aufwand den Standard zu etablieren.

Samsung stellt ein ganzes Sortiment an 8K-Fernsehern auf seinem riesigen Ifa-Stand aus, ohne diese als große Innovation anzukündigen. Die Auswahl reicht vom 55-Zoll-Gerät bis hin zu 85-Zoll-Fernsehern. Der Hersteller gibt selbst zu, dass ein 55-Zoll-Fernseher mit dieser Auflösung sicherlich unnötig ist. Dafür verfolgt das Unternehmen eine interessante Strategie: Besitzer eines 8K-TVs sollen einen HDMI-2.1-Adapter zum Nachrüsten erhalten.

Wie schnell sich 8K etablieren wird, hängt aber nicht nur von den TV-Anbietern und HDMI 2.1 ab. Zwei Faktoren werden ebenfalls eine Rolle spielen: Cloud Gaming und Next-Gen-Konsolen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Next-Gen-Konsolen könnten 8K schneller etablieren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

neelab 19. Sep 2019

haben ja noch nichtmal ein gescheites HD Fernsehangebot. Mehr als HD lohnt sich noch...

heikom36 17. Sep 2019

...und beim TV liefert man oftmals noch nicht einmal vollwertiges HD aus. Oft lese ich da...

MickeyKay 17. Sep 2019

Das Spiel benutzt Vektorgrafiken. Selbst das Spielfeld ist nicht in 2D gerendert (merkt...

MickeyKay 17. Sep 2019

Ja, das Upscaling ist echt eine Seuche. Aber dennoch ist die 4K-Variante meist besser als...

Ratanka 16. Sep 2019

persönlich kenne ich jetzt keinen der einen 4k monitor hat und jeder im freeundeskreis...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /