TVOS 4.0: Apple TV erhält mehr Live-TV und wird zur Heimsteuerzentrale

Mit Apple TV hat Apple noch viel vor: Die Set-Top-Box soll sich nun mit dem iPhone und einer App genauso gut steuern lassen wie mit der Apple Remote. Auch die Siri-Steuerung wurde verbessert, mehr Live-TV eingeführt, und zur Heimsteuerung soll die Box ebenfalls genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple stellt TVOS 4 vor.
Apple stellt TVOS 4 vor. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Mit dem neuen TVOS für das Apple TV will Apple nach eigenen Worten Apps zur Zukunft des Fernsehens machen. Dieses Versprechen kann Apple aber aktuell nur in den USA und in Frankreich einlösen - und auch da nur mit Hilfe des Partners Sling beziehungsweise Molotov TV. Live-TV mit vielen Sendern ist nutzbar, wenn der Anwender bei Pay-TV-Sendern zum Beispiel über Sling ein Abo abgeschlossen hat. Neue Sling-Abonnenten sollen das Apple TV vergünstigt bekommen. Ein ähnliches Angebot gibt es für französische Nutzer. Wer will, kann über ein Single-Sign-on auch sämtliche Videokanäle seiner Pay-TV-Anbieter verwalten und spart sich das separate Einloggen. Single Sign-on wird sowohl auf Apple TV als auch für iOS verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
  2. IT-Monitoring Specialist/in im Rechenzentrum (m/w/d)
    Technische Universität Dresden, Dresden
Detailsuche

Auch TVOS bekommt einen Nachtmodus, der den Nutzer vor dem Fernseher nicht mehr mit hellen Farben blenden soll. Tagsüber helle Flächen werden in der Nacht dunkel dargestellt.

Apple hat außerdem einiges getan, um das Apple TV an eine Spielekonsole heranzurücken. So können Nutzer es mit dem iPhone wie mit der Apple Remote steuern und die Beschleunigungssensoren des Smartphones nutzen. Das iPhone kann mit der Apple-TV-App auch alle anderen Funktionen der Remote übernehmen. Das kommt manchen Nutzern gerade recht, die keine zweite Fernsteuerung verwenden beziehungsweise ein zweites Gerät in den Händen halten wollen. Außerdem ist die Texteingabe über das iPhone leichter.

Per Bluetooth können gleich vier Game-Controller angesteuert werden. Mehrspieler-Partien im Split-Screen sind ebenfalls möglich.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Minecraft Story Mode, Sketch Party und NBA 2K kommen auch weitere Spiele für das Apple TV in den App Store. Siri durchsucht jetzt 650.000 Filme und Serien nach Stichworten, Schauspielern und Filmtiteln. Siri lässt sich offenbar auch von Apps auf dem Apple TV nutzen, denn auf der Bühne wurde gezeigt, wie beispielsweise innerhalb der Youtube-App die Sprachsuche für die Recherche nach Videos einsetzbar ist. Apps, die auf dem iPhone und iPad gekauft wurden und auch auf dem Apple TV laufen, werden direkt auf der Box installiert.

Mit der Homekit-App Home auf dem Apple TV können Heimgeräte angesteuert werden. Die Set-Top-Box dient auch als allgemeiner Hub für die Geräte. Weil Apple davon ausgeht, dass die Box nicht vom Netz getrennt wird, kann sie dazu genutzt werden, um von unterwegs auf die heimischen Geräte zuzugreifen.

Apple will das Update für TVOS im Herbst 2016 veröffentlichen und ermöglicht den Entwicklern über die Preview des neuen Betriebssystems bereits jetzt einen Einblick.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /