• IT-Karriere:
  • Services:

TV und Video: Tele Columbus testet 4K-Plattform Advanced TV

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus startet einen Feldtest für eine 4K-Oberfläche. Neu sollen Suchfunktionen nach Programmnamen, Genre oder Schauspielern sein. Partner ist ein kanadisches Softwareunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cable-Modem-Termination-System aus der Tele-Columbus-Kopfstelle Potsdam
Cable-Modem-Termination-System aus der Tele-Columbus-Kopfstelle Potsdam (Bild: Tele Columbus)

Tele Columbus und Espial haben gemeinsame Feldtests für eine künftige 4K-fähige TV- und Videoplattform Advanced TV angekündigt. Das gab der TV-Kabelnetzbetreiber am 6. April 2016 bekannt. Espial ist ein kanadisches Video-Softwareunternehmen.

Stellenmarkt
  1. notebooksbilliger.de AG, Hannover / Sarstedt
  2. Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung, Konstanz

Advanced TV basiert auf einem Espial G4-STB-Client, der Backoffice-Media-Service-Plattform von Espial, Multi-Screen zur Unterstützung von Ultra-High-Definition (UHD) und erweiterten PVR-Funktionen. Für die Bedienoberfläche der Tele-Columbus-Plattform wurde ein Electronic Program Guide entwickelt, mit Suchfunktionen nach Programmnamen, Genre oder Schauspielern.

Von den ausgewählten Testhaushalten sei das neue Navigationskonzept gut angenommen worden. Fast 70 Prozent der Testhaushalte nutzten das Premium EPG regelmäßig.

4K für alle mobilen Endgeräte im Heimnetzwerk

Die neue Plattform wird das gesamte TV- und Videoangebot von Tele Columbus abbilden und auf alle mobilen Endgeräte im Heimnetzwerk erweitern.

In einem "wettbewerbsintensiven Umfeld für Videoplattformen in Deutschland und weltweit" leiste "Tele Columbus mit Advanced TV einen Vorstoß, um Kunden durch neue Funktionen und IP-Videodienste zu gewinnen", sagte Espial-Chef Jaison Dolvane.

Tests für 4K gebe es in Deutschland mit dem Kabelnetzbetreiberverband Anga, mit Vodafone und Kabel Deutschland, erklärte Markus Fritz, Director Commercial Development und Marketing bei Eutelsat im August 2015.

Tele Columbus hatte im Juli 2015 erklärt, den Konkurrenten Primacom zu übernehmen. Der Kaufpreis betrug 711 Millionen Euro. Mit dem anschließenden Kauf von Pepcom kam Tele Columbus auf rund 3,7 Millionen angeschlossene Haushalte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sarkastius 07. Apr 2016

Ich musste zwecks Verfügbarkeit von 2006 bis 2012 auf Telecolumbus zurück greifen. Ich...


Folgen Sie uns
       


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

Streaming: Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks
Streaming
Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks

Amazon erweitert das Sortiment der Fire TV Sticks. Der Einstieg in die Streaming-Welt wird noch mal preisgünstiger.

  1. Streaming Neuer Fire TV Stick soll veränderte Fernbedienung erhalten

    •  /