TV-Streaming: Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion

Der TV-Streaming-Dienst Zattoo überarbeitet seine Abomodelle für den deutschen Markt. Premium-Kunden verlieren die Aufnahmefunktion, ohne dass es dafür eine Preissenkung gibt. Diese gibt es dafür beim Ultimate-Abo.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Abopreise bei Zattoo
Neue Abopreise bei Zattoo (Bild: Zattoo)

Kunden von Zattoo Premium können die Aufnahmefunktion des Abos in Deutschland künftig nicht mehr verwenden. Bisher standen Premium-Kunden hierzulande bis zu 30 Aufnahmen zur Verfügung. Künftig sind mit dem Premium-Abo keine Aufnahmen mehr möglich. Der Anbieter begründet dies damit, dass sich die Menge an TV-Sendern erhöht habe und dadurch die Lizenzkosten gestiegen seien. Damit es keine Preiserhöhung gibt, wurde daher die Aufnahmefunktion aus dem Premium-Abo entfernt, heißt es zur Begründung.

Stellenmarkt
  1. IT-Service- und Supportbetreuer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Zattoo Premium kostet weiterhin 9,99 Euro pro Monat. Darin sind 110 TV-Sender enthalten, von denen 83 Sender in HD-Auflösung ausgestrahlt werden. Zudem stehen die Funktionen Pause und Restart bereit. Damit kann eine laufende Sendung angehalten und später fortgesetzt werden. Mit Restart kann eine begonnene Sendung von vorne angesehen werden. Zattoo Premium kann weiterhin parallel auf bis zu zwei Geräten und im EU-Ausland verwendet werden.

Zattoo Ultimate wird im Preis gesenkt

Die höheren Lizenzkosten sind beim teureren Zattoo-Abo hingegen kein Problem. Zattoo-Ultimate wurde im Monatspreis von 19,99 Euro auf 13,99 Euro gesenkt. Das Ultimate-Abo bietet alle Funktionen des Premium-Abos und weitere Verbesserungen. Von den 110 TV-Sendern stehen 41 in HD-Auflösung und 42 Sender in Full-HD-Auflösung zur Verfügung. Hier gibt es einen Speicher für 100 Aufnahmen, wobei auch Sendungen von Prosieben, Sat.1 sowie Kabel Eins aufgezeichnet werden dürfen. Wer also bei Zattoo weiterhin eine Aufnahmefunktion wünscht, muss künftig monatlich 4 Euro mehr als bisher dafür bezahlen.

Die Restart- und Pause-Funktionen sind ebenfalls vorhanden und statt der zwei parallelen Streams sind vier parallele Streams erlaubt. Sowohl Premium als auch Ultimate kann 30 Tage kostenlos ausprobiert werden.

Keine Änderung bei Zattoo Free

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Weiterhin steht Zattoo Free bereit, mit dem der TV-Streaming-Dienst ohne Abogebühr verwendet werden kann. Dafür erhält der Zuschauer 91 TV-Sender, davon stehen vier Sender in HD-Auflösung bereit. Zudem gibt es Werbeeinblendungen zur Finanzierung des Dienstes und Komfortfunktionen wie Restart oder Pause fehlen komplett. Zudem ist das TV-Streaming im EU-Ausland nicht möglich und die Wiedergabe auf einem Smart-TV ist auf maximal 30 Stunden pro Monat beschränkt. Ein paralleler Stream ist nicht möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


 09. Dez 2019

Ich weiß. In der Schweiz macht es sicherlich deutlich mehr Sinn als in woanders. Der...

GeStörti 09. Dez 2019

Ok, danke. Fällt aus. Das ganze müsste auf dem TV selbst laufen (möchte kein weiteres...

RedRose 09. Dez 2019

Wie wäre es, sich diesen Account mit einem weiteren Haushalt zu teilen dann sinds nur...

Sterling_Archer 09. Dez 2019

also allein um die leitung für anderes zu schonen, wünschte ich mir bei allen streamern...

Hui 09. Dez 2019

Joyn macht das besser, und ich bin auch nicht auf 30h/Monat beschränkt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /