Abo
  • Services:
Anzeige
Das Basispaket wird Anfang Januar teurer.
Das Basispaket wird Anfang Januar teurer. (Bild: Magine TV)

TV-Streaming: Magine TV nimmt Preissenkung zurück

Das Basispaket wird Anfang Januar teurer.
Das Basispaket wird Anfang Januar teurer. (Bild: Magine TV)

Einen Schritt zurück: Der Preis für das Basispaket des TV-Streaming-Dienstes Magine TV wird wieder angehoben. Wer den Dienst vor der Preiserhöhung bucht, kann Magine TV dauerhaft zum vergünstigten Preis nutzen.

Magine TV wird teurer. Ab dem 3. Januar 2017 kostet das Basispaket 6,99 Euro im Monat, erfuhr Golem.de vom Anbieter. Bis dahin gibt es das Basispaket noch für monatlich 4,99 Euro. Da der künftige Preis nur für Neukunden gilt, können Bestandskunden von den bisherigen Konditionen profitieren. Derzeit läuft noch eine Angebotsaktion, bei der zwei Monate nichts bezahlt werden muss.

Anzeige

Neue Tarife starteten Anfang Februar

Mitte Februar 2016 startete Magine TV mit neuen Paketen und Preisen. Damals wurde der Preis für das Basispaket von 6,99 Euro auf 4,99 Euro gesenkt - diese Preisreduktion wird nun wieder rückgängig gemacht. Der Anbieter betont, dass es sich beim noch gültigen Preis um einen "Einführungspreis" gehandelt habe. Darauf weist die Magine-TV-Webseite allerdings nicht hin. Der Einführungszeitraum betrug demnach rund zehn Monate.

Der Leistungsumfang des Pakets Basic soll unverändert bleiben. Derzeit enthält der Dienst 39 Fernsehsender, davon werden 26 Sender in HD-Qualität zur Verfügung gestellt. Der Dienst ist weiterhin monatlich kündbar. Alle übrigen Paketpreise bleiben nach Angaben von Magine TV unverändert. Magine TV stellt über das Internet alle relevanten Fernsehsender bereit.

Magine TV auf vielen Plattformen verfügbar

Magine TV gibt es als App für Smartphones und Tablets, die mit Android oder iOS laufen. Außerdem gibt es eine App für Windows-Phone-Smartphones und für Microsofts Spielekonsole Xbox One. Ferner stehen Apps für das Apple TV 4, für Android TV sowie die Amazon-Geräte Fire TV und Fire TV Stick zur Verfügung. Zudem kann der Dienst im Browser am Computer genutzt werden.

Magine TV kann mit einem Konto auf bis zu fünf Geräten genutzt werden. Die gleichzeitige Nutzung ist dann auf zwei Geräte beschränkt.

Pakete mit Pay-TV-Sendern

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender können mit Magine TV kostenlos angeschaut werden. Zudem bietet Magine TV fünf weitere Pakete, die den Zugriff auf Pay-TV-Sender umfassen. Neben einem Komplettpaket für monatlich 11,99 Euro gibt es Themenpakete zu Preisen von 2,99 Euro bis 3,99 Euro.


eye home zur Startseite
xardas008 29. Dez 2016

Das ist mitunter einer der Gründe, weshalb ich zu Zattoo gewechselt bin. Mag zwar...

skyynet 29. Dez 2016

Zu den ¤5,75 pro Monat (69¤ für DVB-T2) wäre ja noch ein neuer Receiver gekommen. Und...

Marcus1964 28. Dez 2016

Was es natürlich nicht ist! Ich weiß, daß alle Golem-Artikel werbefrei und neutral sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Augsburg
  2. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG, Laufeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  2. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  3. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  4. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  5. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  6. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  7. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  8. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Let's Player und andere Streamer

  9. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  10. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. "Aufstoppen"

    ichbinsmalwieder | 10:10

  2. Re: Fiese Preispolitik von Niu

    ChMu | 10:07

  3. Re: Typische Ubisoft-Formel

    0xDEADC0DE | 10:07

  4. Re: Rückschritt bei Logitech?

    kayozz | 10:06

  5. Ich frage mich eher warum die immer noch 2000...

    thecrew | 10:05


  1. 10:00

  2. 09:33

  3. 09:00

  4. 07:45

  5. 07:30

  6. 07:15

  7. 18:04

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel