TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffizielle Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus der Serie Chernobyl zeigt die Explosion des Tschernobyl-Reaktors.
Szene aus der Serie Chernobyl zeigt die Explosion des Tschernobyl-Reaktors. (Bild: Sky)

Sky-Kunden in der Schweiz dürften nicht schlecht gestaunt haben, als sie in der Untertitelspur der letzten Folge von Chernobyl folgendes lasen: "Synced and corrected by VitoSilans - www.Addic7ed.com" Wie Torrentfreak berichtet, hat der Pay-TV-Sender Sky Schweiz die letzte Episode der ersten Staffel von Chernobyl mit inoffiziellen englischen Untertiteln ausgestrahlt. Der Fernsehsender hat den Vorfall mittlerweile bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter - IT Betrieb (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter für den IT-Support (m/w/d)
    Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V., München
Detailsuche

Chernobyl ist eine Fernsehserie, die Sky Großbritannien zusammen mit dem US-Pay-TV-Sender HBO produziert hat. In der Serie geht es um die Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986. Das Kernkraftwerk befindet sich in der heute zur Ukraine gehörenden Stadt Prypjat. Im Kraftwerk kam es am 26. April 1986 zu einer Explosion des Reaktorblocks 4 und radioaktive Strahlung verbreitete sich in vielen Ländern Europas. Um eine weitere Ausbreitung der Strahlung zu verhindern, wurde der Reaktor mit einem Sarkophag überbaut, der im November 2017 erneuert wurde.

In der Schweiz liegen die Erstausstrahlungsrechte von Chernobyl beim Pay-TV-Sender Sky und dieser hat kürzlich die letzte Folge der ersten Staffel von Chernobyl ausgestrahlt. Wer sich diese Folge mit englischen Untertiteln angesehen hat, sah etwa in der fünften Minute den Hinweis auf Addic7ed.com, die Seite, die die Untertitelspur erstellt hat. Es ist unklar, wie es passieren konnte, dass Sky nicht lizenziertes Untertitelmaterial ausgestrahlt hat.

Sky sieht Vorgang als völlig inakzeptabel

Sky teilte Torrentfreak mit, dass der Vorgang "völlig inakzeptabel" sei. Der Sender betont, dass "die Anti-Piraterie-Standards sehr hoch" seien. Die entsprechende Untertitelspur soll mittlerweile entfernt worden sein. Weitere Hintergründe nennt der Pay-TV-Sender nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Macher der Untertitel zeigten sich erfreut: "Als wir das Projekt begannen, wünschten wir uns, dass Inhalte einem größeren Publikum zugänglich gemacht würden, indem wir die Sprachbarriere durchbrechen oder englische Untertitel für Hörgeschädigte bereitstellen würden, die sonst nicht so viel Spaß an Videos hätten. Wenn das bedeutet, dass andere unsere Arbeit übernehmen, dann sei es so" sagte Addic7ed Torrentfreak und ergänzt: "Vielen Dank an Sky für die Beibehaltung der Credits."

Es ist nicht das erste Mal

Normalerweise kommen solche Untertitelspuren nur bei illegalen Kopien von Serien und Filmen zum Einsatz. In einigen Ländern wie etwa Australien wird der Zugriff auf Seiten wie www.Addic7ed.com von Internetanbietern blockiert.

Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Im Herbst 2012 hatte Netflix zur Markteinführung des Dienstes in Finnland zumindest bei einer Serie inoffizielle Untertitel verwendet. Die Serie Andromeda enthielt Untertitel, die von Divx Finland stammten - auch hier ließ Netflix den Hinweis auf Divx Finland in den Untertiteln stehen. Netflix habe die Serie so vom Rechteinhaber erhalten. Die entsprechenden Untertitel wurden später entfernt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sadan 19. Jun 2019

Aus diesem grund besitze ich bis jetzt keine switch. Finde nintendo spiele und deren...

Anrao 17. Jun 2019

Tja und dann haben sie noch eine maximal vier Geräte PRO MONAT Vorgabe. Man kann maximal...

megaseppl 17. Jun 2019

Die gleiche Kombi nutze ich auch. Nutzt du freie Untertitel oder die von der Blu-ray?

violator 17. Jun 2019

Ich frag mich eher ob der Untertitelersteller nicht jetzt Sky verklagen könnte, ist ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /