• IT-Karriere:
  • Services:

TV: Samsung will echten randlosen Fernseher zeigen

Auf der Bühne der CES 2020 in Las Vegas wird Samsung ein neues Konzept ausstellen: Das Unternehmen will einen Fernseher ohne sichtbare Displayränder bauen. Die Produktion soll bereits im Februar 2020 beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
So könnte ein randloser Samung-Fernseher aussehen. (Symbolbild)
So könnte ein randloser Samung-Fernseher aussehen. (Symbolbild) (Bild: Samsung/Montage: Golem.de)

Die Elektronikmesse Consumer Electronics Show 2020 in Las Vegas wird für Samsung wohl ein spannendes Event: Das Unternehmen will komplett randlose Fernseher bauen und auf der Messe im Januar vorstellen. Das berichtet das koreanische Branchenmagazin Thelec mit Bezug auf Aussagen des Unternehmens selbst. "Im Unterschied zu anderen sogenannten randlosen Produkten, die in Wirklichkeit immer noch Ränder aufweisen, hat dieses Produkt tatsächlich keinen Rand", sagt ein Entwickler des Projekts.

Stellenmarkt
  1. Schleich GmbH, München
  2. TenneT TSO GmbH, Lehrte

Um dies zu erreichen, führt Samsung das Panel und die rückseitige Schale mit der Schaltelektronik enger zusammen. Das Design soll vorerst für 65 Zoll große Panels kommen. Es ist wahrscheinlich, dass der Hersteller weiterhin QLED-Panels benutzt, die auf LC- statt auf OLED-Technik setzen. Partner im Herstellungsprozess sind die Unternehmen Shinsegye Engineering und Taehwa Precision. Die Produktion soll bereits im Februar 2020 beginnen.

Bedenken wegen der Stabilität

Samsung gibt an, dass es bereits wohl einige Kritiker der Technik in der eigenen Displayabteilung gibt: Randlose Panels seien schlecht für die Stabilität des Fernsehers und könnten die Wahrscheinlichkeit eines Schadens erhöhen. Auch ist die unkonventionelle Fertigungsmethode wohl für die Reparierbarkeit des Panels ein Nachteil. In den Displayrändern wird oft auch die Schaltelektronik für das Display untergebracht. Diese muss entweder hinter dem Panel oder in einer separaten Box untergebracht werden. Ein ähnliches Konzept hat bereits LG mit seinem 55-Zoll-Signature-OLED-TV im Angebot.

Derweil ist nicht bekannt, wie Samsungs neuer TV aussieht und ob er tatsächlich keine Ränder aufweist. Auch wenn Samsung behauptet, das Produkt habe wirklich keine Ränder, sollten marketingrelevante Aussagen wie diese mit Vorsicht betrachtet werden. Auf der CES 2020 in Las Vegas erfahren wir dann mehr darüber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Niaxa 03. Jan 2020

Selbst bei randlosen Displays sieht man Streifen. Das würde mir so derb auf die Eier...

Jürgen Troll 03. Jan 2020

Der Samsung Q90R scheint recht gut zu sein. Ist aber auch gleich wesentlich teurer als...

richtchri 03. Jan 2020

Erinnert an Barneys Appartement von HIMYM


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /