• IT-Karriere:
  • Services:

TV: Samsung bringt Micro-LED-Fernseher für 130.000 Euro

Der Samsung MicroLED richtet sich an den Consumermarkt und kostet immerhin etwas weniger als das vorige Modell für Privatnutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Samsung-Fernseher MicroLED
Der neue Samsung-Fernseher MicroLED (Bild: Samsung)

Samsung hat den Verkaufsstart eines neuen Micro-LED-Fernsehers bekanntgegeben. Das schlicht MicroLED genannte Gerät hat eine Bildschirmdiagonale von 110 Zoll und richtet sich explizit an den Consumermarkt. Interessenten benötigen allerdings etwas Kleingeld: Der Fernseher soll beim Marktstart in Südkorea 170 Millionen Won kosten, das sind umgerechnet knapp 130.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Marburg
  2. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt

Der MicroLED verwendet, wie der Name unmissverständlich impliziert, Micro-LEDs. Ein Pixel besteht bei dem Display aus drei LEDs (RGB), entsprechend benötigt das Gerät wie OLED-Geräte keine Hintergrundbeleuchtung. Echtes Schwarz wird durch Abschalten der Pixel erreicht. Micro-LEDs bieten verglichen mit OLED-Bildschirmen eine bessere Helligkeit und sollen eine längere Nutzungsdauer haben - Samsung spricht von bis zu 100.000 Stunden.

Der MicroLED stellt Inhalte in maximal 4K dar und unterstützt den DCI- und Adobe-RGB-Farbbereich zu 100 Prozent. Insgesamt hat der Bildschirm acht Millionen Pixel. Der Fernseher hat keinen nennenswerten Rahmen, weshalb der Bildschirm 99,99 Prozent der Vorderseite ausfüllt.

MicroLED ist nicht erweiterbar

Ein großer Unterschied zu Samsungs bisher erhältlichen Micro-LED-Displays ist, dass der MicroLED nicht erweiterbar ist. Einer der Vorteile von Micro-LED-Monitoren ist, dass sich die Panels miteinander verbinden lassen. Auf diese Weise lassen sich individuelle Monitorkonfigurationen erstellen.

  • Der MicroLED von Samsung verwendet Micro-LEDs für die Bilddarstellung. (Bild: Samsung)
  • Der MicroLED hat eine Diagonale von 110 Zoll. (Bild: Samsung)
  • Schwarz wird durch Abschalten der LEDs dargestellt. (Bild: Samsung)
Der MicroLED von Samsung verwendet Micro-LEDs für die Bilddarstellung. (Bild: Samsung)

Der MicroLED hingegen ist nicht erweiterbar, weshalb er verglichen mit den anderen Micro-LED-Monitoren Samsungs auch etwas günstiger ist. Auf der Ifa 2019 hatte Samsung beispielsweise den The Wall Luxury präsentiert, der bei einer Größe von 146 Zoll 450.000 Euro kosten sollte.

Wann und ob der MicroLED auch nach Deutschland kommt, ist aktuell noch nicht bekannt. Vorerst wird der Fernseher in Südkorea erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)

wicking 14. Dez 2020 / Themenstart

Neun Stück ließen sich sinnvoll zu einem Rechteck verbinden. Aber 10? Einer als Ersatz...

sosohoho 11. Dez 2020 / Themenstart

... wäre ich schwach geworden. Aber so.... nicht mal geschenkt!

ScottiePippen 11. Dez 2020 / Themenstart

Für den Preis nehm ich auch gleich zwei. Nichtsdestotrotz interessante Technik, freu...

Mechwarrior 11. Dez 2020 / Themenstart

Du suchst sowas wie die W-Reihe von LG, z.B.: https://www.lg.com/de/tv/lg-OLED77W9PLA Da...

nightmar17 11. Dez 2020 / Themenstart

Leider nur ein kurzes Angebot. Dauerhafte Preise ohne Cashback wären schön.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /