Abo
  • Services:

Entertain TV Plus: Hybrid-Router der Telekom bereit für neues Entertain

An den Hybrid-Router von Huawei und Telekom kann die Entertain-Set-Top-Box in Kürze direkt angeschlossen werden. Die Einführung der IPTV-Dienste im Hybridnetz dürfte kurz bevorstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Technikchef Bruno Jacobfeuerborn auf dem MWC 2016
Telekom-Technikchef Bruno Jacobfeuerborn auf dem MWC 2016 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mit dem Hybrid-Router von Huawei ist die Nutzung des neuen IP-TV-Dienstes der Deutschen Telekom möglich. Das berichtet das Onlinemagazin Teltarif.de unter Berufung auf Bruno Jacobfeuerborn, den Technik-Chef des Konzerns. "Unser Hybrid-Router ist schon vorbereitet für das neue Entertain", sagte er Teltarif.de.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Wer nach der Einführung der IPTV-Dienste im Hybridnetz Entertain hinzubuchen wolle und über eine entsprechende Datenrate verfüge, brauche keinen neuen Hybrid-Router, sondern könne die Entertain-Set-Top-Box direkt daran anschließen. Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter hatte Golem.de vor einem Jahr gesagt: "Aktuell ist Hybrid eine Doubleplay-Lösung. Die Nutzung von Entertain wird 2016 integriert." Im nächsten Schritt würden zusätzlich TV-Funktionen in den Router eingefügt, hatte die Telekom zuvor erklärt.

Die Telekom hat für den 28. April 2016 die Medienvertreter zu einer Ankündigung für "die Entertainment-Welt einer neuen Generation" nach Berlin eingeladen.

Unter den Mitarbeitern, die Entertain nutzen, lässt die Telekom die neuen Funktionen bereits testen, verlangt aber "strenge Vertraulichkeit". Das geht aus einer E-Mail an die Beschäftigten hervor, die Golem.de vorliegt. Geboten werden künftig die neuen Funktionen "Restart und 7-Tage-Replay, ein erweitertes Angebot an großen Streaming-Diensten" und eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Alle Entertain-Sat-Kunden müssen bis 2017 auf das neue TV-Produkt warten.

Die Telekom bietet den Speedport Hybrid-Router von Huawei seit dem 28. November 2014 an. Der Router bietet WLAN 802.11 ac mit 2,4 GHz und 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu 802.11 a/b/g/n. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 400 Euro. Die Hybridtechnik soll einen Festnetz- und LTE-Mobilfunkzugang bündeln und muss, damit sie funktioniert, vom Netzwerk der Telekom unterstützt werden.

"Das wirkt sich auch auf das LTE-Netz aus. Hybrid hat einen relativ hohen Anteil am Datenverkehr im LTE-Netz", sagte Jacobfeuerborn Teltarif.de. Die Kunden nutzten Hybrid als Festnetzersatz beziehungsweise als Festnetz-Verstärker in Regionen, wo DSL noch nicht gut ausgebaut ist. Weil das LTE-Netz zugeschaltet wird, wenn der Nutzer hohe Datenraten abfragt, sei auch der Datendurchsatz höher als beim Smartphone. Zudem gibt es bisher keine Drosselung für die LTE-Nutzung der Hybrid- und Magenta-Hybrid-Kunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 164,90€ + Versand

Snoozel 28. Apr 2016

Habe vor einigen Tagen einen für 195¤ ersteigert. Neu.

Youssarian 26. Mär 2016

Wenn Ressourcen überbeansprucht werden, dann doch wohl doch immer nur da, wo sie...

MantaStyle 22. Mär 2016

Ich weiss nicht was du hast :P https://onedrive.live.com/redir?resid=126652D3B73004DB...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /