Abo
  • Services:
Anzeige
RTLs neue Mediathek-App heißt TV Now.
RTLs neue Mediathek-App heißt TV Now. (Bild: RTL)

TV Now: RTLs neue Mediathek-App ist kostenpflichtig

RTLs neue Mediathek-App heißt TV Now.
RTLs neue Mediathek-App heißt TV Now. (Bild: RTL)

RTL hat eine neue Mediathek-App namens TV Now für Android und iOS veröffentlicht - sie bündelt die Fernsehkanäle des Senders. Im Browser ist die neue RTL-Mediathek kostenlos nutzbar, die App gibt es nur gegen Bezahlung - Werbung gibt es trotzdem. Viele Zuschauer sind darüber verärgert.

Der Fernsehsender RTL hat die einzelnen Mediatheken seiner Sender in einer gebündelt. Der Sender bezeichnet die neue Mediathek als TV Now. Im Browser kann TV Now kostenlos verwendet werden. Zuschauer können im Gratisangebot Sendungen bis zu 30 Tage nach der Ausstrahlung in der Mediathek anschauen.

Anzeige

Weniger Werbung für Abokunden

Parallel bietet der Sender für monatlich 2,99 Euro ein kostenpflichtiges Abo an. Abokunden können auf mehr Archivmaterial zugreifen und dem Zuschauer wird eine bessere Bildqualität versprochen. Dennoch werden Inhalte lediglich in einer verbesserten SD-Qualität zur Verfügung gestellt, HD-Auflösung gibt es auch gegen Bezahlung nicht. Außerdem sollen Abokunden weniger Werbung erhalten - ganz werbefrei ist der Zugang zu den Mediatheken hingegen nicht.

Im Zuge der neuen Ausrichtung gibt es auch eine neue App für Android und iOS. Die Nutzung der TV-Now-App ist im Gegensatz zur Browser-Mediathek kostenpflichtig. Wer die RTL-Mediatheken also auf einem Smartphone oder Tablet nutzen möchte, muss die Abogebühr von 2,99 Euro im Monat bezahlen. Auch Smartphone- und Tablet-Nutzer werden allerdings weiterhin Werbung erhalten, es soll nur weniger sein als bei der kostenlosen Browservariante.

Zeitlich begrenzter Testzeitraum für TV-Now-App

RTL gewährt Nutzern der App einen Testzeitraum von 30 Tagen, in denen das Angebot kostenlos ausprobiert werden kann. Dazu müssen Interessenten ein Konto bei RTL anlegen. Es ist nicht möglich, die Mediatheken-App ohne Anmeldung auszuprobieren. Auch bei den bisherigen Mediatheken-Apps von RTL wurde eine Abogebühr fällig, eine kostenlose Nutzung wurde nicht angeboten.

Mit der Zusammenlegung der Mediatheken in einer App folgt RTL dem Beispiel von ProSiebenSat1, das mit 7TV eine App anbietet, in der die Sendungen von ProSieben, Sat1, Kabel Eins, Sixx, ProSieben Maxx und Sat1 Gold gebündelt werden. Im Gegensatz zu RTL bietet ProSiebenSat1 seine Mediathek-Inhalte gratis an. Wer hingegen den Live-Stream ansehen möchte, muss dafür bezahlen.

Keine Unterstützung von Apple TV und Fire-TV-Geräten

Die Reaktionen der Nutzer auf die RTL-App sind überwiegend negativ: Sowohl im Play Store als auch im App Store äußern sie ihr Unverständnis darüber, dass die Browser-Mediathek kostenlos nutzbar ist, Smartphone- und Tabletnutzer dafür bezahlen müssen und dennoch Werbung angezeigt bekommen. Das führt zu entsprechend schlechten Bewertungen der App. Während die iOS-Variante der App Airplay unterstützt, fehlt der Android-App eine Chromecast-Unterstützung.

In Amazons App-Shop ist die TV-Now-App nicht verfügbar, so dass Besitzer eines Fire-Tablets oder eines Fire-TV-Geräts die App nicht ohne weiteres nutzen können. Eine Variante für das Apple TV hat RTL bisher nicht veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Dwalinn 03. Mär 2016

Naja die SouthPark App an sich ist leider auch nicht so besonders, zumindest ich (iPad...

Bosancero 03. Mär 2016

Finde ich gut!

timo.w.strauss 03. Mär 2016

sehe ich auch so, entweder werbung und kostenlos oder zahlen und nix werbung +1

michaddorf 03. Mär 2016

Die Akte-X-Folgen sind doch Werbefrei als Stream in der App 7tv verfügbar. Jedenfalls...

Wahrheitssager 02. Mär 2016

Nicht nur die App. Auch die Webseite nutzt noch Flash mit DRM.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  2. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  3. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  4. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  5. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  6. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  7. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  8. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  9. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  10. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    ChoMar | 07:22

  2. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    forenuser | 07:11

  3. Re: Alternativen?

    herrwusel | 07:10

  4. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    forenuser | 07:05

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 06:51


  1. 07:16

  2. 07:08

  3. 18:10

  4. 10:10

  5. 09:59

  6. 09:00

  7. 18:58

  8. 18:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel