TV: LG baut 163-Zoll-Leinwände aus Micro-LED-Paneelen

Das Magnit-System besteht aus Micro-LED-Kacheln und kann beliebig erweitert werden. Die Leinwand soll hell leuchten, dürfte aber teuer sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Magnit besteht aus mehreren Paneelen.
Magnit besteht aus mehreren Paneelen. (Bild: LG)

Neben Samsung bringt auch LG eine Micro-LED-Leinwand heraus, die aus mehreren Paneelen besteht. Das LG Magnit kann somit zu einer beliebig großen Leinwand zusammengesteckt werden - mit Einschränkungen. Der Hersteller gibt eine maximale Diagonale von 163 Zoll und eine darauf angezeigte Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln an, wenn das dazu passende Wandmontiersystem genutzt wird. Theoretisch sind aber wesentlich größere Darstellungsflächen möglich. Ganz klar vermarktet LG die Hardware für den Luxusbereich oder als Digital-Signage-Display für Geschäftskunden.

Stellenmarkt
  1. Koordinator (m/w/d) für digitale Prozesse
    Karl Eugen Fischer GmbH, Burgkunstadt bei Coburg
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Die Paneele messen jeweils 600 x 337 x 44,9 mm. Die einzelnen Pixel haben einen Abstand von 0,93 mm, das bedeutet eine Auflösung von 640 x 360 Pixeln. Die 7 kg schweren Kacheln leuchten mit maximal 600 cd/m². Das System unterstützt auch HDR mit einer maximalen temporären Helligkeit von 1.200 cd/m². Das Kontrastverhältnis soll 150.000:1 betragen.

Auf den Paneelen sind Beschichtungen aufgetragen, welche die Elektronik vor äußeren Einflüssen schützen sollen. LG gibt Schutz vor Wassertropfen, Staub, elektrostatischer Aufladung und Stößen an. Im Standby-Modus soll eine Kachel 3 Watt an Leistung benötigen.

Gesteckte Kacheln

Die einzelnen Paneele werden mit einem speziellen Stecksystem zusammengeschoben. Das soll ohne zusätzliche Kabel oder Schrauben funktionieren. Jedes der Elemente verwendet einen männlichen und einen weiblichen Anschluss, die aufeinander gesteckt werden. Die Kante zwischen den Paneelen mit einer Rückseite aus Aluminium soll kaum sichtbar sein.

  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
  • LG Magnit (Bild: LG)
LG Magnit (Bild: LG)
Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Üblich für solche hochpreisigen und speziellen Produkte: Der Preis des Magnit kann nicht öffentlich eingesehen werden. Eine Kaufanfrage wird über die Produktseite abgewickelt. Samsungs Micro-LED-System The Wall kostet 450.000 Euro und misst 146 Zoll. Es ist wahrscheinlich, dass auch LGs Kacheln in diesem Preisbereich liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Open Source: Die Open Software Foundation feiert 19 Releases im Juli
    Open Source
    Die Open Software Foundation feiert 19 Releases im Juli

    Im GNU Spotlight Announcement für den Juli blickt die die Free Software Foundation auf eine lange Liste mit neuen Versionen zurück.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /