Abo
  • IT-Karriere:

TV-Kabelnetz: Vodafones Gigabit-Städte gehen in Kürze online

Vodafone nennt seine ersten drei Gigabit-Städte im TV-Kabelnetz. Durch Nanotrenching soll der Ausbau sehr viel schneller gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Vodafone)

Vodafone Deutschland wird im TV-Kabelnetz bereits in Kürze mit den ersten drei Gigabit-Städten starten. Das gab Landeschef Hannes Ametsreiter am 11. Juni 2018 auf der Cebit bekannt. Die ersten drei Gigabit-Städte werden Nürnberg, Landshut und Dingolfing sein.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Seefelder GmbH, Nürtingen

"Gigabit-Nation: Wir reden so viel davon und noch so wenig ist passiert", sagte Ametsreiter. "Wir wollen Gigabit bis 2021/2022 im gesamten Netz von Vodafone und Unitymedia. Wir bringen Docsis 3.1, wir verlegen Glasfaser, wir segmentieren. Der nächste Schritt sind zehn Gigabit und dann symmetrisch. 2018 zünden wir die erste Ausbaustufe. In den nächsten neun Monaten bringen wir 20 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger ans Gigabit"

München und Hamburg bekommen Gigabit-Kabel

Noch in diesem Geschäftsjahr, also von März 2018 bis März 2019, treibt Vodafone den Ausbau der Kabel-Infrastruktur im eigenen Verbreitungsgebiet voran. Insgesamt 8 Millionen Haushalte und damit 16 Millionen Menschen sollen so in den nächsten Monaten Zugang zu Gigabit-Geschwindigkeiten erhalten. Mehr als 70 Städte werden zu Gigabit-Städten, darunter auch Metropolen wie München und Hamburg. Damit wolle man auch bei hoher Auslastung laut Planung möglichst nicht unter 70 bis 80 Prozent der beworbenen Datenrate fallen, sagte Ametsreiter.

Neben dem Baggern und dem Microtrenching nutzt Vodafone jetzt auch die Nanotrenching-Technologie. Damit können bis zu 700 Meter Glasfaser am Tag verlegt werden, statt wie mit Microtrenching nur 10 oder 20 Meter am Tag. Das Verfahren kann Glasfaser unter asphaltierten Untergrund bringen. Mit einem Schnitt wird Glasfaser direkt in der Asphaltdecke verlegt, ohne diese zu durchtrennen und damit die Tragfähigkeit zu schädigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 50,99€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 32,99€

Hel 13. Jun 2018

Na klar, man geht dahin, wo es schon ein Glasfasernetz gibt...??? Wollen die wieder nur...

Sascha Klandestin 12. Jun 2018

IMHO: Wesentliche Produkt-Merkmale gehören nicht ins Kleingedruckte.

niggonet 12. Jun 2018

So tolle Bandbreiten man darüber erreichen kann, so konzeptionell ungeeignet ist das BK...

Prokopfverbrauch 12. Jun 2018

Ich bin mal gespannt, das Microtrenching ist schon höchst unangenehm für viele Bauämter...

Prokopfverbrauch 12. Jun 2018

Du sagst es doch selber Wenn zuviel Traffic auf der Verbindung ist, dann hast halt nen...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /