Abo
  • Services:

TV-Kabelnetz: Vodafone Kabel wird in Kürze 400 MBit/s anbieten

Vodafone bietet eine höhere Datenrate in seinem TV-Kabelnetz. Dazu kommt ein Hybridrouter, der Kabelnetz und Mobilfunk mit 500 MBit/s auf über 1 GBit/s zusammenbringen soll.

Artikel von veröffentlicht am
Vodafone auf der Cebit 2016
Vodafone auf der Cebit 2016 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone wird im TV-Kabelnetz in Kürze 400 MBit/s bieten und in den 6 bis 12 Monaten 60 Prozent des Netzwerks auf diese Datenrate ausbauen. Das gab Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter am 13. März 2016 auf der Cebit in Hannover bekannt. Zudem wurde ein Hybrid-Router angekündigt, der Kabelnetz und Mobilfunk zusammenbringen soll. Der Prototyp des neuen Gigabit-Routers verspricht 500 MBit/s im Kabel und 500 MBit/s im Mobilfunk, zusammen über 1 GBit/s. "Wenn eines der Netze ausfällt, steht ein zweites zur Verfügung", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Im Jahr 2016 werde Vodafone die Datenrate im Kabel- und Mobilfunknetz verdoppeln. An vielen Funkmasten würden Kunden bereits mit 500 MBit/s das Internet nutzen können. Zum Jahresende kämen die ersten Kabel-Gigabit-Anschlüsse. In Berlin installiert Vodafone die ersten drei Gigabit-Hotspots. Die Mobilfunkstationen müssten an das Glasfasernetz gebracht werden.

Den Forschern sei es zudem gelungen, ein 15-GBit/s-5G-Funknetz auf einer Strecke von 10 Metern zu errichten.

"Für Gigabit braucht man Glasfaser"

Ametsreiter erklärte, die Zukunft gehöre der Glasfaser. "Denn wer G wie Gigabitgesellschaft sagt, muss auch G wie Glasfaser sagen. Andere Länder, die deutlich früher aufs schnelle Glas und eine intelligente Förderung gesetzt haben, sind heute schon weit schneller als wir."

Für Gigabit brauche man Glasfaser, betonte der Deutschlandchef. Deutschland sei Drittletzter im Ranking des FTTH Council und Vorletzter in Europa. "Das kann es nicht gewesen sein. Da kann man nicht auf alte Technologien setzen", sagte er in Bezug auf das Kupferkabel.

Vodafone sei noch nicht zufrieden mit der Entwicklung, weil der Konzern "beim Umsatz immer noch nicht wächst", sagte Ametsreiter. Deswegen werde das Netzwerk massiv ausgebaut. Für Geschäftskunden soll das Roaming ab dem 4. April abgeschafft werden. Das betrifft Bestands- und Neukunden.

Der Preis für 400 MBit/s werde in den nächsten Wochen mit dem Start bekanntgegeben, sagte Ametsreiter Golem.de auf Anfrage. "In diesem Jahr werden wir noch eine Region auf 1 GBit/s ausbauen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)

Oromit 19. Mär 2016

Wird schon Beworben, nur nicht so Aggressiv. Auf der Tarif-Übersichts-Seite steht unter...

cpt.dirk 16. Mär 2016

Sicher kann man sich immer mehr wünschen - und bezahlen. 50MBit, das sind gut 6MB/s, also...

Dwalinn 14. Mär 2016

Wohne in einem Dorf mit ca. 300 Einwohner. Seit März surfe ich mit 50Mbit vorher gabs nur...

Dwalinn 14. Mär 2016

Die Frage ist wie lange der noch angeboten wird, 1 TB ist aber für die meisten Haushalt...

KlOis 14. Mär 2016

sehe ich auch so, mein Hauptgrund warum ich da gekündigt habe (neben Routerzwang und...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /