• IT-Karriere:
  • Services:

TV-Kabelnetz: Vodafone Kabel wird in Kürze 400 MBit/s anbieten

Vodafone bietet eine höhere Datenrate in seinem TV-Kabelnetz. Dazu kommt ein Hybridrouter, der Kabelnetz und Mobilfunk mit 500 MBit/s auf über 1 GBit/s zusammenbringen soll.

Artikel von veröffentlicht am
Vodafone auf der Cebit 2016
Vodafone auf der Cebit 2016 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone wird im TV-Kabelnetz in Kürze 400 MBit/s bieten und in den 6 bis 12 Monaten 60 Prozent des Netzwerks auf diese Datenrate ausbauen. Das gab Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter am 13. März 2016 auf der Cebit in Hannover bekannt. Zudem wurde ein Hybrid-Router angekündigt, der Kabelnetz und Mobilfunk zusammenbringen soll. Der Prototyp des neuen Gigabit-Routers verspricht 500 MBit/s im Kabel und 500 MBit/s im Mobilfunk, zusammen über 1 GBit/s. "Wenn eines der Netze ausfällt, steht ein zweites zur Verfügung", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Im Jahr 2016 werde Vodafone die Datenrate im Kabel- und Mobilfunknetz verdoppeln. An vielen Funkmasten würden Kunden bereits mit 500 MBit/s das Internet nutzen können. Zum Jahresende kämen die ersten Kabel-Gigabit-Anschlüsse. In Berlin installiert Vodafone die ersten drei Gigabit-Hotspots. Die Mobilfunkstationen müssten an das Glasfasernetz gebracht werden.

Den Forschern sei es zudem gelungen, ein 15-GBit/s-5G-Funknetz auf einer Strecke von 10 Metern zu errichten.

"Für Gigabit braucht man Glasfaser"

Ametsreiter erklärte, die Zukunft gehöre der Glasfaser. "Denn wer G wie Gigabitgesellschaft sagt, muss auch G wie Glasfaser sagen. Andere Länder, die deutlich früher aufs schnelle Glas und eine intelligente Förderung gesetzt haben, sind heute schon weit schneller als wir."

Für Gigabit brauche man Glasfaser, betonte der Deutschlandchef. Deutschland sei Drittletzter im Ranking des FTTH Council und Vorletzter in Europa. "Das kann es nicht gewesen sein. Da kann man nicht auf alte Technologien setzen", sagte er in Bezug auf das Kupferkabel.

Vodafone sei noch nicht zufrieden mit der Entwicklung, weil der Konzern "beim Umsatz immer noch nicht wächst", sagte Ametsreiter. Deswegen werde das Netzwerk massiv ausgebaut. Für Geschäftskunden soll das Roaming ab dem 4. April abgeschafft werden. Das betrifft Bestands- und Neukunden.

Der Preis für 400 MBit/s werde in den nächsten Wochen mit dem Start bekanntgegeben, sagte Ametsreiter Golem.de auf Anfrage. "In diesem Jahr werden wir noch eine Region auf 1 GBit/s ausbauen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,99€

Oromit 19. Mär 2016

Wird schon Beworben, nur nicht so Aggressiv. Auf der Tarif-Übersichts-Seite steht unter...

cpt.dirk 16. Mär 2016

Sicher kann man sich immer mehr wünschen - und bezahlen. 50MBit, das sind gut 6MB/s, also...

Dwalinn 14. Mär 2016

Wohne in einem Dorf mit ca. 300 Einwohner. Seit März surfe ich mit 50Mbit vorher gabs nur...

Dwalinn 14. Mär 2016

Die Frage ist wie lange der noch angeboten wird, 1 TB ist aber für die meisten Haushalt...

KlOis 14. Mär 2016

sehe ich auch so, mein Hauptgrund warum ich da gekündigt habe (neben Routerzwang und...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /